Navigation

Inhalt Hotkeys
Stiftungsprofessur Textile Kunststoff- und Hybridverbunde
News

Aktuelles

Simulationsmodell für Aufschäumreaktion entwickelt

Kay Schäfer (l.) und Jonas Stiller von der Stiftungsprofessur TKV
bei der Herstellung von textilverstärkten PUR-Schäume im "Reaction Injection Moulding" (RIM)-Verfahren.
Dank der entwickelten Software lassen sich diese Schäume verlässlich simulieren. Foto: TU Chemnitz

Polyurethan(PUR)-Schaumstoff begegnet uns im Alltag auf vielfältige Weise: in Polsterstühlen, Matratzen, als Dämmstoff und sogar als Baumaterial. Die Herstellung der Schäume gilt in Expertenkreisen als komplex. Verlässliche Simulationen der chemischen Aufschäumreaktion sind rar. Das ändert sich nun, denn ein Forschungsteam der Technischen Universität Chemnitz kombinierte Schaum und Textil als zukunftsweisenden Materialmix mit herausragenden Eigenschaften für den Leichtbau in einem speziellen Fertigungsverfahren. Dafür entwickelten sie erstmals gemeinsam mit einem Team des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) Kaiserslautern das Simulations-Tool „FOAM“.

Dank der Software „FOAM“ können die Forschenden nun das Aufschäumverhalten konkret simulieren und somit auch das entstehende Material verlässlich charakterisieren. Für die Hersteller von PUR-Schäumen bedeutet das in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand verlässliche Aussagen über neue Produkte – noch vor deren eigentlicher Fertigung – treffen zu können.

--> Pressebericht

MERGE IRD A – Kolloquium

MERGE IRD A: Large-scale manufacture of high-strength, high-stiffness hybrid material composites
Spannende Vorträge aus den Ergebnissen der Säule IRD A „Großserienfertigung von hochfesten, hochsteifen Hybridmaterial-Verbundwerkstoffen“ stellten die Wissenschaftler der Bundesexzellenzinitiative MERGE am 30.10. im Rahmen eines Kolloquiums im Konferenzraum des eniPROD-Gebäudes vor. Alle Interessierten waren recht herzlich zu den Vorträgen und der Diskussion der Ergebnisse mit Blick auf eine zeitnahe industrielle Umsetzung und neuen Visionen am Standort Chemnitz eingeladen.

AGENDA:

09.30 Uhr    Begrüßung und Grußwort
10.00 Uhr    Einführung, Resümee und Ausblick zum Forschungsfeld IRD A: Halbzeuge und Preform-Technologien
Fachvorträge und Diskussion in Deutsch:
10.30 Uhr    TOP1: Großserienherstellung von hochfesten, hochsteifen hybriden Materialverbundwerkstoffen
11.00 Uhr    TOP2:  Neuartige Orbitalwickeltechnologie für einstellbar faserverstärkte thermoplastische Halbzeuge
11.30 Uhr     Kaffeepause, Networking, Ausstellung
12.00 Uhr    TOP3: Entwicklung belastungsgerecht ausgelegter Halbzeuge nach bionischem Vorbild
12.30 Uhr    TOP4: Kontinuierliche Herstellung von Sensoren zur Strukturüberwachung in hybriden Werkstoffverbunden
13.00 Uhr    Schlusswort

"Die Zukunft liegt im hybriden Leichtbau" - den Bericht vom Kolloquium in UNI AKTUELL: Forschung finden Sie hier -> Uni aktuell

Videowoche Leichtbau - Forschungsbereich A

Der IRD A beschäftigt sich mit Halbzeug und Preform-Technologien. Der Forschungsbereich ist Teil des Bundesexzellenzclusters MERGE der TU Chemnitz.

 

 

BBA Project “VISIT SAXONY — THE EUROPEAN TEXTILE HUB!"

Foto: Thomas Am Ende, v.l.n.r.

Delegation des BBA-Projektes Textilwirtschaft

Insgesamt 30 interessierte Teilnehmer der Textilwirtschaft aus Ländern wie Äthiopien, Bangladesch, Großbritannien, China, Indien, Türkei, USA und Vietnam folgten der Einladung der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH zur Projektwerkstatt und Kooperationsworkshop, im Rahmen des vom Bundesministerium geförderten branchenbezogenen Absatzförderinstrumentes (BBA), nach Chemnitz.
Das BBA-Projekt hat zum Ziel, den Kooperationsaufbau mit internationalen Entscheidungsträgern sowie die Absatzaktivitäten sächsischer Unternehmen zu unterstützen.
Eine Woche lang konnte sich die Gruppe im Rahmen der „Sustainable Textile School“ von 36 hochrangigen Referenten, wie Heinz Zeller, Leiter Nachhaltigkeit & Logistik bei Hugo Boss, über das Thema Nachhaltigkeit in der Textilindustrie informieren und in anschließenden Workshops in der Hartmannfabrik in Chemnitz vertiefen. In den darauffolgenden Tagen erfolgte eine Besichtigungstour in verschiedene Textilfirmen und -einrichtungen Sachsen.
In diesem Rahmen stellte sich die Bundesexzellenzinitiative MERGE, die Professur Textile Technologien, Mitorganisator der Sustainable Textile School, zusammen mit der Stiftungsprofessur „Textile Kunststoff- und Hybridverbunde“ mit Präsentationen und einer Führung über das Campusgelände vor und präsentierte die aktuellen Forschungsarbeiten mit Textilien in Leichtbaustrukturen sowie die internationalen Studienmöglichkeiten in Chemnitz.
Weitere Informationen unter:

Branchenbezogenes Absatzförderinstrument BBA

Sustainable Textile School

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)

Erfolgreicher 1. Meilenstein der Nachwuchsforschergruppe FiberCer

Foto: Grosch, v.l.n.r. Husum Ahmad, Hendrik Wätzig, Anika Schramm, Fabian Kempe, Erik Päßler, Florian Mirczinek, Maik Trautmann, Andreas Todt, Jonas Stiller, Daisy Nestler

Am 13.08.18 zog die Nachwuchsforscherguppe FiberCer, die von der Stiftungsprofessur TKV koordiniert wird, ein positives Resümee zum 1. Meilensteintreffen des über 3 Jahre lang finanzierten ESF-geförderten Projektes „Neue umweltschonende Technologie für Faserkeramiken“.
Herr Professor Kroll, Direktor des Institutes für Strukturleichtbau, an das die Stiftungsprofessur TKV angegliedert ist, begrüßte die NFG und dankte für die erfolgreich geleistete Arbeit. Frau Prof. Nestler umriss in einen kurzen Überblick den Leistungsstand und gab Hinweise für die zukünftige weitere Arbeit. Die jungen Wissenschaftler aus den Bereichen Strukturleichtbau, Chemie, Werkstoff-, Werkzeug- und Wirtschaftswissenschaften diskutierten den Stand ihrer ambitioniert gesteckten Ziele in ihren Präsentationen.
Das Hauptziel des Meilensteins lag auf der Erhöhung der Faserlänge im Verarbeitungsprozess „Spritzgießen“ und des Faservolumenanteils bei gleichzeitiger Reduktion der geschlossenen Porosität um 50 % gegenüber dem Stand der Technik. Die Professur Fertigungstechnik beschäftigte sich mit der Umsetzung von präzisen Schnittkonturen mittels Wasserabrasivstrahlschneiden und die Wirtschaftswissenschaftler mit der ökonomischen Bilanz der neuen Technologie. Alle gesteckten Ziele wurden erreicht und ausführlich diskutiert. Neben den weiterführenden wissenschaftlichen Arbeiten ist es jetzt eine wichtige Aufgabe, neue Anwendungsfelder und Anwender zu identifizieren. Dazu soll auch ein Industrie-Workshop im nächsten Jahr dienen. Die Vorbereitungen dazu haben bereits in Zusammenarbeit mit der IHK und dem Gründernetzwerk Saxeed begonnen.
Die Nachwuchsforschergruppe „FiberCer“ entwickelt umweltschonende Technologie zur Herstellung von Faserkeramiken für innovative Leichtbauprodukte.
Nähere Informationen zum Projekt und den beteiligten Wissenschaftlern: https://www.tu-chemnitz.de/FiberCer.
Weitere Auskünfte erteilen Prof. Daisy Nester, Leiterin der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde, Telefon 0371 531-36546, E-Mail daisy.nestler@..." target="_blank">daisy.nestler@... sowie Jonas Stiller, Leiter der Nachwuchsforschergruppe FiberCer, Telefon 0371 531-35354, E-Mail jonas.stiller@...">jonas.stiller@...

mtex+ und LIMA 2018

Foto: CTT 2018, © Messe Chemnitz, Prof. Nestler im Gespräch zur CTT mit P. W. Patt vom Landtag und Dr.  P. Werkstätter, VTI

Mit Exponaten aus den Handlungsfeldern IRDA und C der Bundesexzellenzinitiative MERGE beteiligte sich die Stiftungsprofessur TKV an der Chemnitzer Leichtbaumesse, die zusammen mit der Chemnitzer Textiltechniktagung im Zweijahresturnus stattfindet. Die Besucher beeindruckte besonders der ausgestellte Biegetorsionsträger aus zwei Lagen Aluminiumblechen und einer  Lage undidirektional glasfaservertärktem Polyamidkunststoff, dessen Gewicht man vor Ort direkt mit dem herkömmlichen Stahlträger vergleichen konnte. Aufmerksamkeit erzielte auch der im Handlungsfeld IRDC entstandene Leichtbau-Fahrzeugsitz, an deren Entwicklung die Stiftungsprofessur maßgeblich beteiligt war. An dem Sitz im Multi-Material-Design aus faserverstärkten thermoplastischen Deckschichten und geschäumten 3D-Gewirkestrukturen, der neben einer Gewichtseinsparung von 53 % mit verbesserten Eigenschaften aufwarten, werden die Forschungsarbeiten weiter intensiviert.

Ein Resümee zur Messe finden Sie hier ->

Neue hybride Kompetenz kommt bei Stiftern gut an

Das neue Stifterkonsortium der Stiftungsprofessur "Textile Kunststoff- und Hybridverbunde" (TKV) traf sich am 24.01 .18 zur ersten gemeinsamen Beratung am Institut für Strukturleichtbau in Chemnitz. Neu dabei ist das Unternehmen Lakowa GmbH aus Wilthen, erfolgreicher Systemanbieter für Kunststoffteile für Schienen- und Kranken-fahrzeugen, der bereits seit Jahren enge Kontakte mit der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverbunde pflegt. Prof. Liebhold von der KraussMaffei GmbH beispielsweise freut sich auf neue Ansätze und schätzt die Stif-tungsprofessur als Forschungspartner und deren aktive Lehrbeteiligung an der Ausbildung spezialisierter, hochqua-lifizierter Fachkräften auf diesem Gebiet, die der Markt immer stärker nachfragt. Die neue Ausrichtung, auch unter-stützt durch die Expertisen der Leiterin der Professur und des Forschungsbereiches, Frau Dr.-Ing. habil. Daisy Nest-ler, und die Arbeit der Mitarbeiter fand bei allen Stiftern eine positive Resonanz. Mit Schwung sollen neue Ideen und Forschungsansätze gemeinsam mit den Stiftern umgesetzt werden.
Die Stiftungsprofessur ist fest in das Institut Strukturleichtbau integriert und kann auf die umfassenden Ressourcen des Institutsverbundes "Leichtbau" zurückgreifen. Sie ist zudem in vielfältigen Wissenschaftsbereichen der Technischen Universität Chemnitz vernetzt und kann dadurch ein umfangreiches Leistungsspektrum anbieten.

Exkursion zu Airbus und CTC in Stade

Insgesamt 30 Studenten der Lehrveranstaltungen „Textile Verbundkomponenten und Preformen“ und „Fibre Reinforced Plastics“ nahmen das Angebot der Exkursion zu Airbus und in das Composite Technology Center CTC GmbH nach Stade am 18.12.2017 wahr.
Die Produktion bei Airbus, dem Hersteller aller Seitenleitwerke für die Flugzeugtypen Airbus A310 bis A380 aus carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) sowie carbonfaserverstärkter Tragflächen für den A350 in der Dimension bis zu 33 m Länge hautnah zu erleben, war für alle beeindruckend. Im Anschluss fand eine Führung durch das Airbus-Entwicklungszentrum Composite Technology Center CTC GmbH statt.
Wir danken der Airbus GmbH für die großzügige Unterstützung und Herrn Dr. Kotzelski und Herrn Barlag von der CTC GmbH für die interessanten Einblicke in die Entwicklungsarbeit zur Herstellung von CFK-Bauteilen.
Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr die Exkursion als Höhepunkt in unseren Lehrplan wieder einbeziehen können.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.airbus.com und www.ctc-gmbh.com.

 

LightMAT 2017 in Bremen

Mit dem Vortrag “Continuous, free-formable sandwich design with 3D fibre reinforced core for increased lightweight level of applications in large-scale production” zur 2nd Conference & Exhibition on Light Materials – Science and Technology, die im November diesen Jahres in Bremen stattfand, konnte Kay Schäfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftungsprofessur, als Exot unter den Metallexperten einen Einblick in den aktuellen Stand seiner Arbeiten an 3D-Leichtbaustrukturen aus textilverstärkten Kunststoffen geben.
Die Stiftungsprofessur „Textile Kunststoff- und Hybridverbunde“ arbeitet in verschiedenen Teilprojekten der Bundesexzellenzinitiative MERGE mit, in denen unter anderem an optimalen hybriden Werkstoffverbunden mit Leichtmetallen geforscht wird.

Posterbeitrag zur Werkstoffwoche in Dresden

Mit einer Posterpräsentation über "Grenzflächengestaltung von hybriden Verbunden" beteiligte sich der Forschungsbereich Textile Kunststoff- und Hybridverbunde an der Werkstoffwoche vom 27.- 29.09.2017 in Dresden.

Mit zahlreichen Vorträgen, Symposien, Seminaren und Workshops mit den Schwerpunktthemen „Additive Fertigung" und "Leichtbau“ ist die WerkstoffWoche 2017 ein Treffpunkt für alle Entdecker, Entwickler und Entscheider der Werkstoffbranche.

 

IMTC 2017 - 2. Preis beim Posteraward

 

 

 

 

Bildquelle: TU Chemnitz/Vivek Bakul Maru

Zur 3rd International Merge Technologies Conference in Chemnitz gewann Kristina Jahn mit ihrem Posterbeitrag über „Interface Design of Hybrid Laminates“ den 2. Preis. Der Forschungsbereich Textile Kunststoff- und Hybridverbunde beteiligte sich insgesamt mit zwei Posterbeiträgen und einem Vortrag zum Thema „Strategy and numerical modelling of a vehicle seat with a lightweight sandwich design for large-scale production“.

NFG "FiberCer" - Den Sprung in die industrielle Anwendung schaffen

Den Sprung in die industrielle Anwendung schaffen - Nachwuchsforschergruppe „FiberCer“ entwickelt umweltschonende Technologie zur Herstellung von Faserkeramiken für innovative Leichtbauprodukte

Bild: NFG und Beteiligte (vl.n.r. Prof. Kroll, Prof. Nestler; Prof. Dix, Prof. Putz, F. Morczinek, A. Schmidt, An. Schramm, M. Trautmann, A. Todt, H. Ahmad, S. Götz, F. Kempe, K. Jahn, H. Wätzig, S. Ullrich, J. Stiller, E. Päßler Quelle: D. Ruder

Keramik und Kohlenstofffaser in einem Produkt? Der Integration dieser beiden unterschiedlichen Werkstoffe hat sich eine neue Nachwuchsforschergruppe an der Technischen Universität Chemnitz verschrieben: „FiberCer“ soll sich interdisziplinär mit Faserkeramiken und deren möglichen Marktanwendungen beschäftigen. Das Projekt zielt dabei auf Leichtbauprodukte mit gesteigerter Lebensdauer und hoher Schadenstoleranz ab, deren Herstellung zukünftig ressourcenschonend und mit Spritzgießtechnologie möglichst automatisiert in Großserie erfolgen soll. Das Institut für Strukturleichtbau und die Professuren für Polymerchemie, Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde, Werkzeugmaschinen und Umformtechnik sowie Unternehmensrechnung und Controlling der TU Chemnitz begleiten den gesamten Forschungsprozess von der Polymerentwicklung über die Keramisierung bis zur ökologischen und ökonomischen Gesamtbewertung. Das Projekt wurde auf Initiative von Prof. Daisy Nestler, Leiterin der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde, ins Leben gerufen und wird vom Europäischen Sozialfonds ESF im Zeitraum vom 1. August 2017 bis 31. Juli 2020 gefördert.

„Chemnitz zeichnet sich gegenüber anderen Standorten mit einem Alleinstellungsmerkmal aus: der Fähigkeit, interdisziplinär zu arbeiten“, beschrieb Prof. Matthias Putz von der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik die Rahmenbedingungen des Vorhabens zum Auftakttreffen der Forschergruppe am 3. August an der TU Chemnitz. „Das ist natürlich der Anspruch an die Nachwuchsforscher, dem gerecht zu werden“, so Putz weiter. Deren wissenschaftliche Karriere soll zudem durch Promotion und Publikationen, Weiterbildungen und Workshops im Rahmen von FiberCer gefördert werden. „Auch weitere Folgeprojekte sind absolut möglich und gewünscht“, sagte Jonas Stiller, Leiter der Nachwuchsforschergruppe. Prof. Lothar Kroll, Leiter der Professur für Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung, bescheinigte bereits zum Projektstart die Möglichkeit einer späteren Integration in den Bundesexzellenzcluster MERGE: „Das Thema bietet auf jeden Fall großes Potenzial. Bei so viel Interdisziplinarität kommt es jedoch vor allem auf die Menschen an, die daran arbeiten“, motivierte Kroll zum Kickoff-Meeting am vergangenen Donnerstag.

Die sechs ausgewählten Nachwuchswissenschaftler werden aber nicht nur innerhalb der Universität zusammenarbeiten, sondern auch mit regionalen Unternehmen kooperieren. Wichtig ist der Nachwuchsforschergruppe die traditionelle Industrieregion Sachsen zu fördern und Mittelständlern auf dem Markt ein Alleinstellungsmerkmal zu geben. Bisher haben elf Firmen und Verbände der Region ihren Willen zur Zusammenarbeit bekundet. Prof. Daisy Nestler, Initiatorin des Projektes, sieht langfristig auch die Möglichkeit eines „Kompetenzzentrums Faserkeramik“ in Chemnitz, in dem das fachliche Know-How zentralisiert wird und eine Win-Win-Situation entsteht: „Die TU profitiert durch Spin-Offs und regionale Industriekontakte, die Unternehmen der Region verbessern ihre Marktposition und die Nachwuchsforscher entwickeln sich persönlich und wissenschaftlich weiter. Vor allem um diese jungen Wissenschaftler geht es ja und in FiberCer können Sie den Spagat jedes guten Wissenschaftlers lernen: Auf dem sicheren Fundament des wissenschaftlichen Arbeitens den Sprung in die industrielle Anwendung zu schaffen.“

Nähere Informationen zum Projekt und den beteiligten Wissenschaftlern: https://www.tu-chemnitz.de/FiberCer

Weitere Auskünfte erteilen Prof. Daisy Nester, Leiterin der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde, Telefon 0371 531-36546, E-Mail daisy.nestler@...">daisy.nestler@... sowie Jonas Stiller, Leiter der Nachwuchsforschergruppe FiberCer, Telefon 0371 531-35354, E-Mail jonas.stiller@...">jonas.stiller@...

Autorin: Jana Mischke/Diana Ruder

21. Symposium Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde

Bild: Ein Teil der SLK-Delegation; Quelle: D. Nestler

Am 21. Symposium Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde  in Bremen nahm die Professur für Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung mit 7 erfolgreichen Vorträgen und einem Poster teil, an weiteren 4 Vorträgen und 3 Postern war die Professur mit vertreten. Frau Katja Hase (verh. Böttcher) erreichte mit ihrer Posterpräsentation über den „Einfluss der chemischen Funktionalisierung der Glasfaseroberfläche auf die mechanischen Eigenschaften endlosfaserverstärkter Thermoplaste“ den 2. Platz.
Zitat: “Die weltweite Nachfrage nach neuen Werkstoffen wächst kontinuierlich, denn über zwei Drittel aller technischen Neuerungen gehen direkt oder indirekt auf neue Materialien zurück. Die Materialwissenschaft ist damit sowohl eine Schlüssel-  als auch eine Querschnittstechnologie.
Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde haben für die Produktentwicklung stets neue Wege aufgezeigt. Die Möglichkeit, nicht nur die Zusammensetzung, sondern auch den Aufbau von Werkstoffen bzw. von Werkstoffsystemen zu variieren, erlaubt vielfältige innovative Produkte mit einer sich ständig erweiternden Bandbreite an mechanischen und physikalisch-chemischen Eigenschaften.“  (Quelle: https://verbund2017.dgm.de/zur-konferenz/begruessung/)
Weitere Informationen zum Symposium des DGM finden Sie unter:
https://verbund2017.dgm.de

1st CIRP Conference On Composite Materials Parts Manufacturing

         

Bild: Dr. Tröltzsch in Aktion; Quelle: D. Nestler

Zur 1. CIRP-Konferenz On Composite Materials Parts Manufacturing (CIRP CCMPM) vom 8. bis 9. Juni 2017 am Karlsruher Institut für Technologie KIT, nutzten Prof. Dr. Daisy Nestler mit ihrem Vortrag “Continuous film stacking and thermos-forming process for hybrid CFRP/aluminum laminates” und Dr. Jürgen Tröltzsch mit dem Vortrag “Simulation of RIM-process for polyurethane foam expansion in fiber reinforced sandwich structures“ eine hervorragende Plattform, aktuelle Forschungsergebnisse des Bundesexzellencluster MERGE und der Stiftungsprofessur “Textile Kunststoffverbunde” einem breiten Fachpublikum vorzustellen.

„Die Konferenz ist eine große Chance für Fachleute aus Wissenschaft und Industrie auf dem Gebiet der Verbundwerkstoff-Bauteilherstellung, um auf hohem Niveau ihre Erkenntnisse zu präsentieren und zu diskutieren, die das Wissen in diesem Bereich stimuliert und unterstützt“, so Mitbegründer, der im August 2015 entstandenen, gleichnamigen CIRP Collaborative Working Group und Mitorganisator Prof. Dr. Fleischer.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter:
http://www.cirp-ccmpm2017.com

39. Ulmer Gespräch 2017 mit Podiumsdiskussion

Die Deutsche Gesellschaft für Galvano- und Oberflächentechnik e. V. richtete vom 17. - 18. Mai 2017 das diesjährige 39. Ulmer Gespräch im  Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm unter dem Motto „Ultimativer Leichtbau und Oberflächentechnik im Fokus“ aus.
Mit einem Vortag über „Grenzflächen in Verbundwerkstoffen und Werkstoffverbunden“ beteiligte sich Frau Prof. Dr. Nestler an der zweiten Vortragssession am Mittwochvormittag.
In der Podiumsdiskussion am Vorabend stellte sie sich zusammen mit anderen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft der spannenden Frage:  Wie sinnvoll und nachhaltig ist Leichtbau? Ein streitbares Thema, wenn es um die Ausrichtung für die Zukunft geht.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dgo-online.de und www.zvo.org

TECHTEXTIL 2017

Bild:  Cetex gGmbH, Messestand ATL

Auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Textiler Leichtbau (ATL) präsentierte die Stiftungsprofessur TKV zur Techtextil vom 08.-12.05.2017 die aktuellen Ergebnisse u.a. aus der Bundesexzellenzinitiative MERGE und des kürzlich abgeschlossenen BmBF-InnoProfile-Projektes PaFaTherm II für das Institut für Strukturleichtbau IST, zusammen mit den Verbundmitgliedern:
•    Institut für Fördertechnik und Kunststoffe IFK,
•    Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. STFI,
•    Cetex Institut für Textil- und Verarbeitungsmaschinen gemeinnützige GmbH und
•    Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformprozesse/ Forschungszentrum STEX.
Die Mitglieder der Allianz arbeiten mit weiteren Forschungseinrichtungen und klein- und mittelständigen Unternehmen eng zusammen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung ganzheitlicher Prozessketten zur Herstellung textiler Basiselemente sowie textilverstärkter Hochleistungsbauteile. Damit wird ein Beitrag zur Stärkung und Entwicklung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Chemnitz geleistet.
Insgesamt koordiniert und bearbeitet die Chemnitzer ATL mehr als 350 Forschungs- und Entwicklungsprojekte auf den Gebieten Textiltechnik und -technologie sowie des Struktur- und Systemleichtbaus.
Der Messestand der ATL im neuen einheitlichen Design traf bei Interessenten, Kunden und Partnern auf eine sehr positive Resonanz. Der hohe Anteil an neuen Kontakten mit kompetenten Fachbesucher und der intensive Ideenaustausch lassen neue Forschungsansätze und -projekte in nächster Zukunft erwarten.
Die im zweijährigen Rhythmus stattfindende Techtextil ist die internationale Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe und wächst mit knapp 34.000 Fachbesucher aus 104 Ländern und 55 Austellern in 2017 seit Jahren kontinuierlich.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf der Techtextil 2019!

EFB-Kolloquium Blechverarbeitung vom 28. bis 29.03.2017

Foto: S. Ren, Keynote-Vortrag Prof. Dr. Daisy Nestler

Foto: S. Ren, tagungsbegleitende Ausstellung

Mit einem Keynote-Vortrag über die „Großseriennahe Herstellung von hochfesten, hochsteifen hybriden Werkstoffverbunden im In-line-Prozess“ eröffnete Prof. Dr. Daisy Nestler den zweiten Tag des EFB-Kolloquiums in Fellbach, das in diesem Jahr zukunftsweisende Leichtbauwerkstoffe in den Mittelpunkt stellte.
Im Vortrag ging die Leiterin des Forschungsbereichs "Halbzeuge und Preform-Technologien" im Bundesexzellenzcluster „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen, MERGE“ auf die wesentlichsten Ergebnisse zu modul-variablen In-line-Prozessstrategien zur Herstellung multifunktionaler hybrider Laminate, der Problematik des Interface Engineering, der Variantenvielfalt und der weiteren Funktionalisierbarkeit dieser Halbzeuge ein und gewährte den Teilnehmern einen einen Einblick in die Leistungsfähigkeit der Leichtbau-Forschungslandschaft in Chemnitz mit einem Ausblick auf weitere Forschungsaktivitäten.
Die begleitende Fachausstellung, auf der sich das Bundesexzellenzcluster MERGE mit Informationen und  Bauteildemonstratoren präsentierte, nutzten die Teilnehmer für den interdisziplinären Austausch und neue Kooperationskontakte.

Stichwort: Hybride Verbunde

Hybride Verbunde sind Materialsysteme, in denen Subsysteme in einer strukturellen und funktionellen Einheit als werkstoffliche Gesamtlösung wirken. Sie sind daher die erweiterte Form der Integralbauweise, bestehend aus unterschiedlichen Werkstoffen und/oder Strukturelementen. Zukünftige Entwicklungen, Technologien und Anwendungen werden von dieser Werkstoffgruppe maßgeblich geprägt sein, da nicht nur die Optimierung des Gesamtbauteils, auch hinsichtlich konträrer Eigenschaften,  im Vordergrund steht, sondern vor allem die Kombination von Fertigungsverfahren der unterschiedlichen Werkstoffe in einem effizienten Prozess.  Dabei ist das Zusammenführen von derzeit separaten Fertigungsprozessen bzw. -stufen durch Fusion und Verkettung zu durchgängigen großseriennahen Technologien, sogenannten Merge-Technologien, zur Herstellung von Hochleistungsstrukturen von großer Bedeutung. Eine derartige Technologiefusion zeichnet sich durch erhebliche Energie- und Materialeinsparungen sowie durch Großserientauglichkeit, Flexibilität und zugleich Reproduzierbarkeit aus.Weitere Informationen finden Sie unter: www.efb.de

TKV auf der JECworld Paris vom 14-16.03.2017

Foto: Marvin Abstoß (oben JEC-Messestand / unten Prof. Nestler am Leichtbaubetontisch)

Unter dem Motto Saxony! A HIGHTECH LOCATION IN GERMANY präsentierte sich auf der JECworld in diesem Jahr das Institut für Strukturleichtbau mit der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde, dem Bundesexzellenzcluster MERGE und dem ThermoPre®-Wachstumskern zusammen mit dem Aninstitut Cetex und dem Fücomp Netzwerk auf dem sächsischen Gemeinschaftsstand.
Die JEC World 2017 deckt als weltgrößte Messe für Composites alle Bereiche der Composite-Herstellungskette vom Rohmaterial bis zum Endprodukt ab und ist eine optimale Plattform unsere wissenschaftlichen Ergebnisse zu präsentieren.
Die Leiterin der Stiftungsprofessur, Professorin Daisy Nestler, konnte in diesem Jahr erfolgreich neue Kontakte mit Partnern für Anwendungsfelder aus dem Projekt PaFaTherm II und weiteren Forschung knüpfen und Anschlussprojekte anbahnen.
Eyecatcher des Standes waren neben dem in der Bundesexzellenzinitiative MERGE entstandenen Fahrzeugsitz im Multi-Material-Mix der Leichtbaubetontisch aus dem Forschungsbereich Leichtbau im Bauwesen, dessen Exponate durch den jungen wissenschaftlichen Mitarbeiter Marvin Abstoß, betreut wurden.

Weitere Informationen zur JEC finden Sie unter:
www.jeccomposites.com/events/jec-world-2017/about-the-event/jec-world-in-figures

Studenten besuchen Airbus und CTC in Stade

Airbus Stade Bildquelle: Jonas Stiller Airbus Stade, Bildquelle: Jonas Stiller

CTC GmbH Stade, Bildquelle: Jonas Stiller

Am 31.01.2017 nahmen 25 Studierende und Mitarbeiter der TU Chemnitz an der Exkursion ins CFK-Valley Stade, die jährlich im Rahmen der Vorlesungsreihe „Textile Verbundkomponenten und Preformen“ standfindet, teil. Die Führung durch die Fertigungshallen von Airbus wurde von Herrn Löwe und Kollegen geleitet, die durch ihre langjährige Betriebsangehörigkeit über viele interessante Fakten und Anekdoten berichten konnten. Im Airbuswerk Stade werden alle Seitenleitwerke für die Flugzeugtypen Airbus A310 bis A380 aus carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) hergestellt. Die Montagestrecke der Serienfertigung in diesen gewaltigen Dimensionen war für alle Teilnehmer sehr beeindruckend. Die Präsentation eines der weltweit größten Autoklaven mit acht Metern Durchmesser und 35 m Länge zur Herstellung von Flügelschalen für den A350 war der Höhepunkt der Besichtigung.

Nach der Mittagspause in der Mensa der Hochschule gab es eine Führung durch das Technikum der Composite Technology Center CTC GmbH. Bei dieser zu Airbus gehörenden Entwicklungstochter werden neue Technologien für ihre Anwendbarkeit im Flugzeugbau entwickelt und erprobt.

Wir danken Herrn Dr. Kotzelski und Herrn Rowedder, Mitarbeiter der CTC GmbH, für die Führung und die interessanten Einblicke in die Herausforderungen bei der Entwicklung von Leichtbau-Tragstrukturen. Ebenso danken wir der Fakultät Maschinenbau für die Finanzierung der Reisekosten und Herrn Prof. Axel Hermann, Geschäftsführer der CTC GmbH, der uns den Besuch im Composite Technology Center Stade ermöglichte.

Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr die Exkursion als abschließenden Höhepunkt in unseren Lehrplan wieder einbeziehen können.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.airbus.com und www.ctc-gmbh.com.

Messeankündigung JEC WORLD vom 14.-16.03. 2017

Wir laden Sie recht herzlich zum Besuch auf unserem Messestand "Allianz textiler Leichtbau"  auf der JEC World Paris im Villepinte Exhibition Center in Halle 5A Stand G63 ein!

„Textile Kunststoffverbunde“ auf der K-Messe 2016

Gesprächsrunde K-Messe 

Foto: Jonas Stiller

Im Rahmen der Präsentation des Bundesexzellenzcluster MERGE auf der K-Messe in Düsseldorf präsentieren die Mitarbeiter des Forschungsbereiches Textile Kunststoffverbunde Angelika Kolonko und Jonas Stiller den Stand der Forschungsergebnisse anhand aktueller Funktionsdemonstratoren, wie dem im Teilprojekt C5 entwickelten Beifahrersitz für den MERGE-Demonstrator CCC.

Geschäftsführer des Exzellenzcluster MERGE, Dr. Jürgen Tröltzsch (im Bild 6.v.l.),  stellt im Rahmen des Mitteldeutschen Tages auf der K-Messe Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft  in einer Gesprächsrunde die herausragende Leichtbaukompetenz des Institutes für Strukturleichtbau und des Forschungsbereiches Textile Kunststoffverbunde anhand neuer Forschungen, Entwicklungen und Tendenzen vor.

Die weltweit bedeutendste Messe der Kunststoff- und Kautschukindustrie präsentiert 2016 nach 3jähriger Pause zum 30. Mal wieder das gesamte Angebotsspektrum der Branche, vom neuesten Stand der Technik über wegweisende Innovationen, mit insgesamt 3.285 Ausstellern aus 61 Ländern.

 

Innovation Award für TFW-Verfahren der M&A Dieterle GmbH auf der Experience Composites in Augsburg

Vom 21. - 23. September 2016 fand zum ersten Mal die EXPERIENCE COMPOSITES – ein neu konzipiertes „Multi-Location-Event“ powered by JEC Group in der Messe Augsburg, anliegenden Unternehmen, Instituten und Kulturstätten statt. Mit dem Fokus auf High Performance Composites und Leichtbau in den Anwendungen Luft- und Raumfahrt, Automotive und Transport, Windenergie, Medizintechnik, Bau und Infrastruktur sowie Maschinen- und Anlagenbau wird eine europäische Schlüsselregion für Faserverbund mit der im Zweijahresturnus stattfindenden Messe gestärkt.

Insgesamt 175 Aussteller aus 19 Ländern beteiligten sich an der Messepremiere, darunter die Mitarbeiter der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde der Technische Universität Chemnitz unter dem Dach "Leichtbauallianz Sachsen".

Mit der Verleihung des „Innovation Award“ in der Kategorie "Semi-Product Equipment" wurde die Firma M&A Dieterle GmbH mit Sitz in Ottenbach für ihre herausragende Zukunftsentwicklung: „Torque-Fibre-Winding: on-demand textile UD prepreg prototyping“, eine Entwicklung in Kooperation mit dem Forscherteam der Stiftungsprofessur TKV, im Rahmen der Messe geehrt.

Preisträger in der Kategorie Halbproduktausstattung im Bild von links nach rechts: Dietmar Dieterle,  Dr. Bettina Schrick, Leander Oremek (M&A Dieterle), Angelika Kolonko (TU Chemnitz);

Bildquelle: Kristina Jahn TUC/TKV

 

Weitere Informationen:
www.experience-composites.com
 

Exkursion ins Sächsische Forschungsinstitut e.V. Chemnitz STFI


im Bild: Studenten MA Textile Technologien und Strukturen SS2016; Bildquelle: Silke Grosch TUC/TKV

Im Rahmen der Vorlesungsreihe Auslegung und Berechnung textiler Strukturen (ABTS) fand im Sommersemester die Exkursion in das STFI e.V. Chemnitz statt.

Die Studenten des Masterstudienganges Textile Technologien und Strukturen vertieften an ausgewählten flächenbildenden Herstellungstechnologien (Weben, Wirken) ihre Kenntnisse der textiltechnischen und -technologischen Prozessparameter, die zur Auslegung textiler Flächengebilde als Basis für Verbundstoffe unerlässlich sind.

 

Messe Chemnitz³ - Leichtbauentwicklung Status und Perspektive

im Bild v. r.:
Barbara Ludwig (OB Chemnitz), Prof. Dr.-Ing. Frank Helbig (TKV), Herbert Wolff (Staatssekretär, sächs. Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft - SMUL), Michael Kynast (Geschäftsführer Messen | Sportveranstaltungen, Messe Chemnitz), 

Bild Quelle:  Messe Chemnitz Kristin Schmidt

Im finalen Jahr des BMBF-Projektes PaFaTherm II kann das Forscherteam auf die Umsetzung zahlreicher Ergebnisse ihrer Arbeiten in anwendungsnahe textilverstärkte Leichtbauteile verweisen. Der in einem Teilprojekt des Bundesexzellenzcluster MERGE mit Kooperationspartner entwickelte, neuartige und einbaufähige Beifahrersitz und das im Spritzgießverfahren mit Materialien aus der PaFaTherm-Forschung in Zusammenarbeit mit Stiftungspartner SKL Schwergewebekonfektion GmbH und dem Automobilzulieferer Brose hergestellte Türinnenmodul zogen besonderes Interesse des Fachpublikums der Chemnitzer Messen LIMA/mtex+/SIT 2016 auf sich.
Mit der zeitgleich auf dem Messegelände stattfindenden Chemnitzer Textiltechniktagung ergaben sich vielfältige und verwertbare Synergieeffekte aus den Tagungsbeiträgen in Verbindung mit ausgestellten Technologien und Demonstratoren.
So herrschte insbesondere nach dem Vortrag von Dietmar Dieterle (M&A Dieterle) und Angelika Kolonko (TKV) zum Torque-Fiber-Winding(TFW)-Verfahren im Rahmen des Statusseminars PaFaTherm II reger Andrang am Stand von M&A Dieterle.
Die im Industrieprojekt gemeinsam mit TKV entwickelte, mobile Anlagentechnik zur Herstellung stückgrößenvariabler, textilbasierter, unidirektionaler Prepregs durch Spiralwickeln wurde vom Unternehmen M&A Dieterle auf dem Gemeinschaftsstand „Allianz Textiler Leichtbau“ vorgeführt und erläutert.


im Bild: Anlagenpräsentation der Fa. M&A Dieterle auf dem Stand Allianz Textiler Leichtbau
 

PaFaTherm II - Statusseminar 2016

Die Präsentation des aktuellen Status des BMBF-Forschungsprojektes PaFaTherm II fand im Rahmen der 15. Chemnitzer Textiltechniktagung im Themenkomplex 8 "Tex­ti­le Kunst­stoff­ver­bun­de, Tech­no­lo­gien und Pro­duk­te" auf der Messe Chemnitz am 01.06.2016  mit folgenden Beiträgen statt:

14:00-14:25 Uhr

Torque-Fiber-Winding(TFW)-Verfahren zur Herstellung stückgrößenvariabler, textilbasierter UD-Prepregs
Angelika Kolonko, Prof. Frank Helbig, TU Chemnitz; Dietmar Dieterle, M&A Dieterle GmbH, Ottenbach 

14:25-14:50 Uhr Hybride, textilbasierte Sandwichstrukturen
Kay Schäfer, Henrik Jentzsch, Prof. Frank Helbig, TU Chemnitz    
14:50-15:15 Uhr Herstellung faserverstärkter Sandwichverbunde durch Thermoplast-Schaumspritzgießen
Dr. Jürgen Tröltzsch, Manuel Mehrkens, TU Chemnitz
Nalin Loytech, King Mongkut`s University of Technology North Bangkok

Im Bild Mitarbeiter des TKV-Forschungsteams mit Dr. Schrick (5.v.r.) und Dietmar Dieterle (3.v.r.) von der M&A Dieterle GmbH


Beifahrer-Testsitz für den MERGE-Demonstrator CCC

Forscherteam v. l.: Schubert, K.; Stiller, J.; Helbig, F.; Korb, H:, Schäfer, K.; Langer, D.; Ren, S.; Lorenz, M.; Fleischmann, M.; Reinhardt, M.

Aus den Forschungen im Teilprojekt C5 des Bundesexzellenzcluster MERGE der TU Chemnitz in Kooperation mit den Unternehmen Cotesa GmbH Mittweida und Pressless GmbH Falkenau sowie mit dem Team Fortis Saxonia konnte der neuartige, einbaufähige Beifahrersitz für den Merge-Demonstrator CCC (Chemnitz Car Concept) entwickelt und hergestellt werden. Mit seinen beiden studentischen Arbeiten zu Fertigungskonzepten sowie ergonomischer und funktionaler Gestaltauslegung hat Hr. Fleischmann (2. v. r.) das Sitzdesign des Demonstrators wesentlich mitbestimmt.
Dem Forschungsteam C5 steht nunmehr ein praxistauglicher Demonstrator für weitere Untersuchungen zur material- und verfahrenstechnischen Optimierung im textilbasierten Leichtbaudesign nach physiologischen Anwender- und Gebrauchsmerkmalen zur Verfügung. Nächste Tests zum fahrpraktischen Struktureigenschaftsverhalten der Sitzanlage in Wirkung auf den Insassen werden im Projekt C5 dazu von der Professur SGT Sportgerätetechnik absolviert. Für das Team TKV gliedert sich die Übertragung des im Projekt PaFaTherm II erforschten textilbasierten Multi-Material-Designs (MMD) in eine großserientaugliche Leichtbaukonstruktion eines Fahrersitzes mit verfahrenstechnischer Umsetzung auf der MERGE-Spritzgießtechnik an.
Wir danken allen Mitwirkenden und freuen uns auf die Präsentation der Sitzanlage sowie aktueller Forschungsergebnisse zur Messe LiMA vom 31.05. – 02.06.2016 in Chemnitz.

Poster: Physiologisch optimierter Leichtbaufahrzeugsitz im Multi-Material-Design

LIMA/mtex+/SIT

 

 

 

Besuchen Sie uns vom 31.5.-2.6.2016 auf der Messe Chemnitz zur LIMA/mtex+/SIT in Halle 1 Stand C5 und zur zeitgleich stattfindenden Chemnitzer Textiltechniktagung mit unserem PaFaTherm II - Statusseminar im Themenkomplex 8:
"Textile Kunststoffverbunde, Technologien und Produkte" am 01.06. von 14.00 -15.15 Uhr.
Wir freuen uns auf Sie!

BRIDGE CONFERENCE, Opole

An der 1. Polnisch-Deutschen BRIDGE CONFERENCE in Opole am 07. und 08. April 2016 beteiligte sich die Stiftungsprofessur und der Forschungsbereich Textile Kunststoffverbunde mit der Präsentation aktueller Exponate und Demonstratoren aus den Forschungsergebnissen, vorgestellt von Stiftungsprofessor Dr.-Ing. Frank Helbig.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie hier --> BRIDGE CONFERENCE.

 

 

 

JEC World Paris

 

Weitere Informationen zur JEC finden Sie hier.

Vom 08. bis 10.03.2016 fand zum 51. Mal die bedeutendste Composite-Messe unter dem Namen JEC World auf der Neuen Messe in Paris Nord Villepinte Exhibition Center statt. Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) präsentierte sich gemeinsam mit dem Stifterunternehmen SKL Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH und dem Chemnitzer Bundesexellenzcluster MERGE auf dem Gemeinschaftsstand „Saxony - A Place in Motion“ zusammen mit dem

  • An-Institut Cetex
  • Bundesexzellenzcluster MERGE
  • Fükomp Netzwerk
  • Stiftungspartnern SKL GmbH und dem
  • thermoPre Wachstumskern.

Die Schwerpunktsetzung der TKV-Forschung auf leistungssteigernde Strukturanpassung textiler Verstärkungsstrukturmaterialien und -komponenten für großserientaugliche Leichtbauanwendungen liegt auch zunehmend im Fokus der Messebesucher.

Anhand unserer aktuellen Exponate zu Materialstudien und anwendungspraktischen Funktionsdemonstratoren fanden zahlreiche Gespräche mit Interessenten aus Technologie- und Anwendungsentwicklung statt.

Insgesamt wurde der seitens Forschung gefolgte Trend zu großserientauglichen, textilbasierten Faserkunststoffverbunden klar bestätigt.

Die Stiftungsprofessur freut sich über die geknüpften Kontakte und Anfragen und auf ein Wiedersehen zur JEC World 2017 im nächsten Jahr.

Besonderer Dank gilt der Wirtschaftsförderung Sachsen für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Vorbereitung und Durchführung der Messe sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Förderung unserer Forschungsprojekte PaFaTherm II und der Bundesexzellenzinitiative MERGE.

 

5. Wildauer Duromertagung

Das Bundesexzellenzcluster MERGE und die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde folgten der Einladung zur 5. Wildauer Duromer-Tagung an die Technische Hochschule Wildau mit dem Vortrag "Textilverstärkte PUR-Sandwichverbunde im Multi-Material-Design für integrale Leichtbauprodukte" (Prof. Dr. F. Helbig, K.Schäfer, Dr. J. Tröltzsch).
Hochfeste Kunststoffe standen im Fokus der gemeinsamen Veranstaltung des Kunststoffverbund Brandenburg/Berlin (KuVBB e.V.) und der TH Wildau. Experten aus Industrie und Forschung wendeten sich in Vorträgen und Diskussionen insbesondere den Leichtbaupotentialen moderner Kunststoffe für ein breites Anwendungsspektrum zu.
Die Tagung fand traditionell im Rahmen der Wildauer Wirtschaftswoche statt.
Die Stiftungsprofessur TKV bedankt sich für die Einladung zur Präsentation ihrer aktuellen PaFaTherm-Forschungsergebnisse vor einem interessierten Fachauditorium, das positive Feedback und die damit verbundenen Gelegenheiten zur Intensivierung der fachübergreifenden Zusammenarbeit mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen des Landes Brandenburg.

Weitere Informationen finden Sie hier --> 5. Wildauer Duromer-Tagung

Exkursion ins CFK-Valley Stade

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit insgesamt 23 Studenten und Mitarbeitern der TU Chemnitz startete am 03.02.16 die Exkursion ins CFK-Valley Stade, die im Rahmen der Vorlesungsreihe „Textile Verbundkomponenten und Preformen“ standfand. Erstmalig haben Studenten des MERGE-Studienganges, begleitet durch Herrn Dr. Tröltzsch, teilgenommen. Die Führungen durch die Werkhallen der Firma Airbus, seit neuestem organisiert von dem Veranstalter Globetrotter, wurden von den langjährigen Betriebsangehörigen Herrn Löwe und seinem Kollegen geleitet, die den Studenten Rede und Antwort standen. In Stade werden vor allem Seitenleitwerke aus carbonfaserverstärkter Kunststoffen (CFK) für alle Flugzeugtypen vom A310 bis A380 von Airbus hergestellt. Die im Taktsystem organisierten Montagestrecken zur Serienfertigung der Seitenleitwerke in ihrer ganzen Dimension live zu sehen, beeindruckte die Studenten. Ein Höhepunkt war der mit 29 m Länge zu den größten der Welt gehörende Autoclav, in dem Flügelschalen und weitere CFK-Bauteilen „gebacken“ werden.
Nach kurzer Pause ging die Exkursion im Composite Technology Center CTC GmbH weiter. Wie schon im Vorjahr führte Herr Dr. Kotzelski die Studenten durch das Technikum, in dem Airbus-Produkte getestet und Fertigungsverfahren für CFK-Bauteile entwickelt und optimiert werden.
Wir danken Herrn Dr. Kotzelski und Herrn Prof. Hermann und für die Möglichkeit des Besuches bei der CTC und freuen uns schon auf ein nächstes Mal.

Weitere Informationen zu Airbus und zum CTC finden Sie unter: www.airbus.com und  www.ctc-gmbh.com

Tag der offenen Tür

Zum Tag der offenen Tür der Technischen Universität Chemnitz am 14.01.16 präsentierte die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde ausgewählte, aktuelle Ergebnisse aus laufenden Forschungsarbeiten. Außerdem informierte Dennis Haase, wissenschaftlicher Mitarbeiter, interessierte Schüler und Studenten über die Lehrveranstaltungen der Stiftungsprofessur, die in den Bachelor- und Masterstudiengängen für Maschinenbau, Textile Strukturen und Technologien, Leichtbau und Sports Engineering angeboten werden.

Weitere Informationen finden sie hier: Tag der offenen Tür TU Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

Messepräsentationen 2016

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde präsentiert sich 2016 auf folgenden Messen:

14/01/16

Tag der offenen Tür TU Chemnitz im neuen Hörsaalgebäude N Reichenhainer Str. 90

08-10/03/2016

JEC World im Paris Nord Villepinte Exhibition Center in Halle 5A, Stand C 77-2

07-08/04/16

1st POLISH-GERMAN BRIDGE CONFERENCE

   

 

31/05-02/06/16

mtex+/LIMA 2016 auf dem Gemeinschaftsstand der „Allianz textiler Leichtbau“ (ATL) auf der Messe Chemnitz

 

01/06/16

Chemnitzer Textiltechniktagung

PaFaTherm II - Statusseminar: Textile Kunststoffverbunde, Technologien und Produkte

im Themenkomplex 8

von 14.00 -15.15 Uhr

21-23/09/16

Experience Composite, Augsburg

19-26/10/16

K 2016  - Messe Düsseldorf

Halle 07 / SC027

29/11-01/12/16

COMPOSITES EUROPE

Messe Düsseldorf

Halle 8A / H05

5 TKV-Forschungs-Highlights im Jahr 2015

NCF Composites

Die Herstellung großflächiger NCF-Composites in kundengerechten Laminatkonstuktionen wurde in serientauglichen Produktionsanlagen validiert und mit Erfolg verifiziert. Einzelschichten von wenigen 0,12 mm Dicke, die aus den textilbasierten Verbundhalbzeugen resultieren, liefern ausgezeichneten Konstruktions- und Gestaltungsspielraum für Leichtbau in Volumenproduktionen.

Technische Basis zur Herstellung der Composites im industrietauglichen Produktionsmaßstab bilden die Investitionen in die OLU-Preg®-Technologie des Stiftungspartners SKL Schwergewebekonfektion Oberlungwitz GmbH.

 

Sandwich-Drapierwerkzeug

Für die wiss.-techn. Arbeiten wurde im PaFaTherm-Forschungsfeld das Sandwich- und Drapierwerkzeug zur Herstellung des Technologiedemonstrators „Waben-Verbund-Deckel“ in Betrieb genommen. Gemeinsam mit dem Unternehmen Albert Polenz GmbH & Co.KG Döbeln entwickelt und gefertigt, dient es der Erforschung der Prozessparameter im Mehrkomponenten-Spritzgießen.

Aus der PaFaTherm-Forschung in Varianten gewonnenen, textilbasierten Composites werden dazu mit passgenauen Thermoplast-Werkstoffen zur endfertigen Demonstratorherstellung eingesetzt.

Thin Ply-Composites

Maximale Leistungsausbeute bei Einsatz hochwertiger Verbundkomponenten steht im Vordergrund der Forschung und Entwicklung zu den CF-PA6-Dünnschichtlaminaten. Mit 50% Faservolumengehalt bilden 13 hauchdünne unidirektionale Laminatschichten den lediglich 1 mm starken Verbundwerkstoff.

Für die Herstellung der trockenen Thermoplast-Prepregs kommt die Torque-Fibre-Winding(TFW)-Technologie des Industriepartners M&A Dieterle aus Ottenbach in Baden-Württemberg zum Einsatz.

 

Technologie-Anwendungsdemonstrator

In enger Zusammenarbeit zwischen der Entwicklungsabteilung des Automobilzulieferers Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Hallstadt sowie dem Stiftungspartner SKL GmbH und der Stiftungsprofessur TKV entstanden OLU-Preg®-textilverstärkte PKW-Türinnenmodule in Spritzgießtechnologie. Damit wurde die serien- und anwendungstaugliche Verwertbarkeit der in gemeinsamer Forschung entwickelten OLU-Preg®-Composites für effizienten bauteilgerechten Leichtbau bestätigt.

Erstmalig wurde die kooperative, interdisziplinäre FuE-Leistung auf der JEC-Paris 2015 und im Folgenden auf den Fachtagungen SICOMP in Göteburg und ICCM in Kopenhagen sowie den Messen Techtextil und Composite Europe präsentiert.

MMD-Funktionsdemonstrator

Der Funktionsdemonstrator vereint mit weichelastischer 3D-Gewirke-Polsterung, formstabilisierenden Organoblechen und textilverstärkten Sandwichkernen anforderungsgerechte Material-, Prozess- und Strukturauslegung zum textilbasierten Multi-Material-Design (MMD). Aus damit verbundener Technologie- und Materialforschung werden die verfahrens- und anwendungstechnischen Kriterien, Merkmale und Eigenschaften für einen erfolgreichen Transfer in effiziente, zukunftsfähige, ressourcenschonende Produktionen und Produkte, unter anderem auch für die TKV-Leistungsgehalte in insgesamt drei verschiedenen MERGE-Teilprojekten, abgeleitet.

Die Forschungsleistungen im Teilprojekt C5 „MERGE technologies for physiologically compatible textile/plastic components using anisotropic effects“ wurden anlässlich der IMTC 2015 mit dem Best-Poster-Award ausgezeichnet.

 Kompozyt-Expo, Krakau 2015

Marc Fleischmann präsentierte am 25. und 26.11.2015 auf der Kompozyt in Krakau unter anderem die mit dem Best Poster Award ausgezeichnete Arbeit „Physiologically optimized lightweight car seat in Multi-Material Design“, die in Zusammenarbeit mit Tristan Timmel, Song Ren, Kay Schäfer, Stefan Schwanitz und Prof. Frank Helbig entstand und durch die Bundesexzellenzclusterinitiative MERGE unterstützt wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kompozyty.krakow.pl/en

ITMA 2015 vom 12.-19.11.2015 in Mailand

 

 

 

Zum ersten Mal stellte sich die Stiftungsprofessur dem Publikum der internationalen Leitmesse des Textilmaschinenbaus ITMA 2015 auf einem Gemeinschaftsstand der Technischen Universität Chemnitz und dem Cetex Institut für Textil- und Verarbeitungsmaschinen gemeinnützige GmbH im Research & Education Pavillon vor.

Die Präsentation der aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten der Stiftungsprofessur zog die Aufmerksamkeit des interessierten internationalen Publikums und potentieller Projektpartner auf sich.

Im Rahmen der Lehrveranstaltungen der TKV nahmen insgesamt 25 Studenten das Angebot einer Führung während einer vom VDMA geförderten Exkursion zur ITMA über den Stand der KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH wahr.

Unser Dank gilt der Firma KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH, insbesondere Herrn Stefan Jung von der KARL MAYER ACADEMY, der über 1 ½ Stunden den angehenden Bachelor- und Masterabsolventen die Wirkmaschinentechnik an der neuesten Maschinengeneration erklärte und für alle Fragen Rede und Antwort stand.

 

 

 

 

Technomer 2015

An der diesjährigen 24. Fachtagung über Verarbeitung und Anwendung von Polymeren Technomer am 12. und 13. November in Chemnitz beteiligte sich die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde mit einem Vortrag von Kay Schäfer über 3D-Gewirke als Verstärkungsstruktur für elastische PUR-Schaumstoffe.

Statusseminar 2015 PaFaTherm II - BMBF-Projekt

Am 08.10.15 wurden im Rahmen des Statusseminares 2015 die Ergebnisse des BMBF-Projektes PaFaTherm II im M-Bau des eniPROD-Gebäudes mit dem Thema TECHNOLOGIETRANSFER IN PRAXIS durch 4 Fachvorträge der wissenschaftlichen Mitarbeiter Katja Hase, Kay Schäfer, Dr. Jürgen Tröltzsch und Angelika Kolonko präsentiert. Der Leiter der Stiftungsprofessur Professor Helbig leitete die Veranstaltung mit dem Impulsvortrag „TRANSFERLEISTUNGEN VERSUS LEISTUNGSTRANSFER“ ein.

Begleitend zu der Vortragsreihe konnten sich Besucher aus Industrie und Forschung über den Stand der Forschungsarbeiten und zu Forschungsergebnissen anhand von Postern und Technologie- und Funktionsdemonstratoren im direkten Fachgespräch mit den jeweiligen themenveranwortlichen Mitarbeitern der Professur austauschen.

IMTC - International MERGE Technologies Conference 2015

An der International MERGE Technologies Conference IMTC vom 01.-02.10.2015 beteiligte sich die Stiftungsprofessur TKV mit dem Poster von Angelika Kolonko „Bio2Strategy - Design method of textile-based, partial reinforced semi-finished products for bionic inspired thermoplastic FRP“ und der Mitarbeit von Kay Schäfer an der wissenschaftlichen Veröffentlichung „Computational Modeling of Polyurethane Foam Expansion for Lightweight Sandwich Structures” vorgestellt durch Dr. Jürgen Tröltzsch.
Die wissenschaftliche Posterpräsentation von Marc Fleischmann, Tristan Timmel, Song Ren, Kay Schäfer, Stefan Schwanitz und Prof. Frank Helbig: „Physiologically optimized lightweight car seat in Multi-Material Design“ erhielt den Best Poster Award.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.tu-chemnitz.de/IMTC/index.php.de

Stifter-Workshop der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde

Am 30.09.2015 fand ein Workshop mit den Stiftungsunternehmen und der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde im Hause KARL MAYER MALIMO Textilmaschinenfabrik GmbH zum Thema „TECHNOLOGIETRANSFER IN PRAXIS“ statt.

Nach einleitender Präsentation durch Professor Frank Helbig erfolgte ein reger Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen den Vertretern der Stiftungsunternehmen und dem Stiftungsprofessor zu Status der Verankerung, der Verstetigung und inhaltlicher Abstimmung und Ausrichtung der Forschungs- und Transferaktivitäten, auch über den Zeithorizont der BMBF-PaFaTherm II-Förderung hinaus. Umrahmt wurde der Workshop mit Poster- und Exponatepräsentationen laufender TKV-Forschungsaktivitäten durch die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Stiftungsprofessur.

Geschäftsführer Jochen Schmidt verschaffte mit Besichtigung der neuesten Generation der KARL MAYER Raschelmaschinen mit Magazinschusseinrichtung und Nähwirkaschinen Malitronic® BIAXIAL/ MULTIAXIAL für alle Workshop-Teilnehmer interessante Einblicke in den innovativen Chemnitzer Textilmaschinenbau. Besonderer Dank gilt dem Stiftungsunternehmen KARL MAYER MALIMO für die freundliche Unterstützung bei der Durchführung des Workshops.

Composites Europe 2015

Mit Fachbesuchern aus insgesamt 10 Nationen fand die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde regen Zuspruch auf der diesjährigen Composites Europe in Stuttgart. Die Stiftungsprofessur präsentierte ihre  Forschungsergebnisse gemeinsam mit ihrem Stiftungspartner, der SKL Schwergewebekonfektion Lichtenstein und gemeinsam auf dem Stand ihres Industriepartners M.A. Dieterle GmbH, Ottenbach  sowie mit gemeinsam mit ihren Forschungspartnern auf dem Stand „Textile Allianz“ der TU Chemnitz.

Tagesbericht zur Composites Europe 2015 in Stuttgart

Bild 1:  Gemeinschaftsstand des Stiftungspartners SKL GmbH und der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (H5/D25)
 
Reges Interesse herrscht an den Ständen der Stiftungsprofessur und ihrer Partner. Unsere Forschungspartner und Kollegen führen zahlreiche Gespräche mit Messebesuchern und Ausstellern aus den Bereichen Technologie- und Produktanwendung.
Bild 2: Präsentation der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde am Gemeinschaftsstand Allianz Textiler Leichtbau (H5/D14)

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 3: Präsentation der TFW-Anlagentechnik durch den Industriepartner M&A Dieterle GmbH (H5/F13)

 

Statusseminar 2015 - Technologietransfer in Praxis

ICCM 2015 Kopenhagen – Eine Plattform für Verbundwerkstoffe

Zur 20. Tagung des ICCM (International Conference on Composite Materials), die im Juli diesen Jahres in Kopenhagen stattfand, hat sich unsere Stiftungsprofessur mit 2 Beiträgen beteiligt.
Kay Schäfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter, referierte zu seiner Posterpräsentation "Flexible spacer fabrics for reinforcement of rigid polyurethane foams in sandwich structures". Prof. Dr.-Ing. Frank Helbig referierte zum Thema „OLU-Preg® textile-based thermoplastic NCF-Composites“.


Mehr als 1800 Forscher und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Verbundwerkstoffe nahmen an der diesjährigen Tagung unter dem Titel: "Nachhaltige Composite-Lösungen für globale Herausforderungen" teil.
Als internationaler Ausschuss für Verbundwerkstoffe ist die ICCM eine nicht staatliche, nicht profitorientierte, wissenschaftlich-technische Organisation zur Förderung des freien Austausches von Informationen und der Zusammenarbeit von wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen bei der Untersuchung von Themen in der Verbundwerkstoffkunde und -technologie mit dem Ziel einer zeitnahen und kosteneffizienten Forschung, Entwicklung und Implementierung von Hochleistungsverbundtechnologie sowie zur Förderung der Ausbildung junger Spezialisten in der Fachrichtung Composite-Materialien und um Personen mit herausragenden Leistungen in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Anwendung von Verbundwerkstoffen zu erkennen.
Die Tagungen finden seit 1975 im zweijährigen Rhythmus statt. Der nächster Tagungstermin 2017 wird in Xi‘, China  stattfinden.
Die Stiftungsprofessur TKV und das Bundesexzellenzcluster MERGE danken der ICCM für die Gelegenheit, unsere PaFaTherm- und DFG-Forschungsergebnisse zu präsentieren, sowie den Stiftungspartnern, dem BMBF und der DFG für die finanzielle Zuwendung und Forschungsförderung.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.iccm20.org.

 

COMPOSITES EUROPE 2015

Besuchen Sie uns auf der Composites Europe in Stuttgart vom 22.-24. September 2015 in Halle 5:

  • am Stand D14 der TU Chemnitz -Fakultät Maschinenbau - Institut für Strukturleichtbau bzw.
  • am Stand D25 unseres Stiftungspartner SKL – Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH!

Auf der 10. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe werden 450 Aussteller und 11.000 Besucher erwartet.

Die COMPOSITES EUROPE ist die Branchenveranstaltung für Verbundwerkstoffe, deren Herstellung, Verarbeitung und Anwendung.

Ausstellungsbereiche

  • Rohmaterialien (Chemische Grundprodukte, Füllstoffe, Additive, Thermoplaste, Kernmaterialien)
  • Halbzeuge, Zwischen- und Fertigprodukte
  • Fasern, Faserprodukte, Halb- und Zwischenprodukte, Verarbeiter
  • Hersteller von Produkten, Verbundwerkstoffprodukte
  • Verarbeitungstechnologien
  • Anlagen, Equipment, Verbrauchsmaterialien
  • Konstruktion, Simulation
  • Dienstleistungen

 

Erste textilverstärkte Spritzguß-Bauteile erfolgreich in neuem Sandwich-Drapierwerkzeug gefertigt

Das kürzlich in Betrieb genommene modulare Sandwich-Drapierwerkzeug (im Bild) für die Herstellung des PaFaTherm-Technologiedemonstrators „Waben-Verbund-Deckel“ wurde für erste Spritzgießbauteile in Verarbeitung dünnschichtiger textilbasierter Verstärkungsstrukturen erfolgreich zum Einsatz gebracht. Im weiteren Verlauf unseres BMBF-Forschungsvorhabens PaFaTherm II werden die von der Nachwuchsforschergruppe entwickelten und auf verschiedenen Thermoplast-Matrices basierenden carbon- und endlosfaserverstärkten Dünnschicht-verbundkomponenten auf ihre großserientaugliche Verarbeitbarkeit zu partiell textilverstärkten Kunststoff-verbundbauteilen untersucht.

Wir danken unserem Stiftungspartner Albert Polenz GmbH & Co.KG Döbeln für die Zusammenarbeit in der Bauteil- und Werkzeugentwicklung.

SICOMP 2015 Göteburg

Auf der diesjährigen SICOMP in Göteburg am 01. und 02. Juni diesen Jahres referierte Prof. Dr. Frank Helbig über die erfolgreich übertragenen Forschungsergebnisse zur anwendungsorientierten Material- und Technologieentwicklung „OLU-Preg® - Textile-reinforced Thermoplastic Multilayer Composites“, die in intensiver Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Ahlstrom Glassfibre Oy Finnland, vertreten durch Rainer Bergström und dem Stifterunternehmen SKL Schwergewebekonfektion GmbH, vertreten durch Mike Scheika entstanden.

Die Präsentationen zur  Tagung SICOMP 2015 finden Sie unter:

http://www.swerea.se/en/sicomp-conference-0/presentations-2015

Tag der offenen Tür 2015

Am 30.05.2015 konnten sich Interessierte zum Tag der offenen Tür mit den Arbeiten und Ergebnissen der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde aus Projekten mit Industriepartnern vertraut machen.

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter Michael Reinhardt und Jonas Stiller (v.l.n.r. im Bild) informierten außerdem über die Lehrveranstaltungen der Stiftungsprofessur für Bachelor- und Masterstudiengänge - Textile Verstärkungsstrukturen, Auslegung und Berechnung textiler Strukturen, Textilmaschinenkonstruktion und Textile Verbundkomponenten und Preformen - die in den Bachelor- und Masterstudiengängen für Maschinenbau, Textile Strukturen und Technologien, Leichtbau und Sports Engineering angeboten werden.

https://www.tu-chemnitz.de/uk/veranstaltungen/events/tdot/index.php

 

 

 

 

Techtextil 2015 - Ein Erfolg für die Technische Universität Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) der Technischen Universität Chemnitz präsentierte sich auf der im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Techtextil in Frankfurt am Main zusammen mit der Stiftungsprofessur Technische Textilien/Textile Maschinenelemente und der Professur Textile Technologien unter der Schirmherrschaft der Fakultät Maschinenbau.

Besonderes Interesse zeigte das Fachpublikum dem erstmals präsentierten Funktionsdemonstrator mit gezielt einstellbaren Steifigkeiten und elastischen Formänderungseigenschaften im textilverstärkten Multi-Material-Design.  Dabei hatten die beiden PaFaTherm-Forscher Kay Schäfer und Jonas Stiller selbst Gelegenheit, sich in Fachgesprächen zum Exponat mit Interessenten aus Flugzeug- und Automobilindustrie zu ihren Forschungsarbeiten und -ergebnissen auszutauschen.

Mehr als 60 Fachgespräche mit Interessenten direkt auf dem Messestand wurden geführt,  Kontakte geknüpft und Vorbereitungen sowie präzise Vereinbarungen mit Kooperations- und Forschungspartnern getroffen, die als Grundlage für weitere Forschungsideen und Projektvorhaben dienen.

Techtextil 2015 - Messeankündigung

Besuchen Sie uns auf der Techtextil 2015 in Halle 3.1 Stand H 42!
Die Techtextil ist die internationale Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe.

Vom 4. bis 7. Mai 2015 findet die Messe in Frankfurt am Main statt.
Weitere Informationen zur Techtextil finden Sie unter: 
http://techtextil.messefrankfurt.com/frankfurt/de/besucher/willkommen.html

SCHAUF AUF DESIGN 2015, Plauen

Die zweite „SCHAU AUF DESIGN" fand am 21. und 22. März 2015 im IBS Industriepark Plamag Plauen statt.

Die „SCHAU AUF DESIGN“, die sich selbst so beschreibt, „ist ein neuer Treffpunkt der innovativen Wirtschaftsunternehmen aus Plauen und dem gesamten Vogtland sowie der angrenzenden Regionen. Sie zeigt der breiten Öffentlichkeit ebenso wie den Fachbesuchern das kreative Potential der Region und ihrer Unternehmen, und sie möchte zugleich Schnittstelle sein für Design, Entwicklung und Forschung, für Industrie, Bildung und Handwerk.“ [1]

Über 4500 Besucher nutzten die Möglichkeit insgesamt 90 Aussteller kennenzulernen - innovative Wirtschaftsunternehmen aus Plauen, dem Vogtland und den angrenzenden Regionen, sowie Bildungseinrichtungen, die sich auf 3 Etagen mit 2000 Quadratmetern präsentierten. Parallel zur Schau fanden Fachvorträge statt.

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde präsentierte anwendungsorientiertes textiles Design mit 3D-Gewirken am Beispiel der Komfortpolsterung eines Smart-Fahrersitzes.

Bild: Ralf Oberdorfer, Oberbürgermeister der Stadt Plauen zusammen mit der amtierenden Plauener Spitzenprinzessin Rika Maetzig beim Probesitzen auf dem präsentierten Fahrersitz.

Ein generationsübergreifendes Publikum zeigte reges Interesse an den vorgestellten Forschungsergebnissen unseres InnoProfileTransfer-Projektes „PaFaTherm II“. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Stiftungsprofessur „Textile Kunststoff-verbunde“ erläuterten am Messestand Forschungsaktivitäten und –leistungen zu großserientauglichen Leichtbautechnologien und informierten im Gespräch mit Gymnasiasten und Studenten über Lehrinhalte und Studienmöglichkeiten zum Master „Textile Strukturen und Technologien“ an der Technischen Universität Chemnitz.

Die Fachgespräche mit Unternehmensvertretern lieferten zahlreiche Anregungen und Ideen, die durchaus weitere Kooperationen mit regionalen KmU erwarten lassen.

Prof. Dr.-Ing. Helbig hielt am Sonntag 13.00-14.00 Uhr für interessierte Besucher den Fachvortrag zum Thema "Gewirkte 3D-Textilstrukturen mit angepasster Elastizitätscharakteristik". Neben der Vorstellung der Fakultät Maschinenbau, des Institutes für Strukturleichtbau und der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde gab Prof. Helbig Einblicke in Motive und Methoden zur wissenschaftlich-technischen Arbeit und Übertragung anwendungsorientierter Forschung in innovative, textilbasierte Produktlösungen am Beispiel des Smart-Concept-Fahrersitzes.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.schau-auf-design.de

[1] Quelle: Schneider, Markus / www.schau-auf-design.de

 

JEC Europe Paris 2015 - Messebericht

Vom 10. bis 12.03.2015 fand zum 50.Mal die für Europa bedeutendste Composite-Messe, die JEC Europe in Paris statt. Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) präsentierte sich gemeinsam mit dem Stifterunternehmen SKL – Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH und dem Chemnitzer Bundesexellenzcluster MERGE auf dem Gemeinschaftsstand „Saxony - A Place in Motion".

Besondere Aufmerksamkeit weckte das in enger Zusammenarbeit zwischen der Fa. Brose und dem TKV-Stiftungspartner SKL GmbH entstandene OLU-Preg®-textilverstärkte, serienfähig im Spritzgießverfahren herstellbare PKW-Türinnenmodul (Abb. oben links).

Erstmalig präsentierte die Stiftungsprofessur ihre Carbon-Dünnschichtlaminate als PA6-FKV. Mit 50% Faservolumengehalt bilden 13 hauchdünne unidirektionale Laminatschichten den lediglich nur 1 mm starken Verbundwerkstoff. Gemeinsam mit dem Unternehmen M&A Dieterle aus Ottenbach in Baden-Württemberg wurde die Torque-Fibre-Winding(TFW)-Technologie zur großserientauglichen Fertigung hierfür erforderlicher textilbasierter Thermoplast-Prepregs entwickelt.

Am Beispiel des Demonstratorbauteils einer Fahrzeugsitz-Kopfstütze präsentierte die Stiftungsprofessur TKV den bisher erreichten Ergebnisstand der Bundesexzellenzinitiative MERGE in der verfahrenstechnischen Zusammenführung von Kunststoff und textilen Verstärkungsstrukturen zum innovativen Multimaterial-Leichtbaudesign.

Den textilverstärkten Schaumkernen mit erweitertem Eigenschaftsprofil im druck- und biegeelastischen Formänderungsverhalten unter statischer und dynamischer Belastung begegnete das internationale Messepublikum gleichermaßen mit großem Interesse.

Die zahlreichen Gespräche mit einem interessierten Fachpublikum aus Industrie und Wirtschaft, wie auch konkrete Abstimmungen mit Kooperations- und Forschungspartnern, zur strategischen Fortsetzung wissenschaftlich-technischer Zusammenarbeit sind Bestätigung für die praxis- und anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsleistungen an der TU Chemnitz.

Unsere Stiftungsprofessur TKV und das Bundesexzellenzcluster MERGE danken hier dem  Stiftungs- und Forschungspartner SKL GmbH Schwergewebekonfektion Lichtenstein, Oberlungwitz, der Technischen Universität Chemnitz und der Wirtschaftsförderung Sachsen für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Vorbereitung und Durchführung unserer gemeinsamen Präsentation zur JEC 2015 in Paris sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Förderung unserer Forschungsprojekte PaFaTherm II und der Bundesexzellenzinitiative MERGE.

Wir freuen uns auf die Fortführung der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit in Anknüpfung an die zur JEC 2015 in Paris besprochenen Aufträge und auf ein Wiedersehen zur JEC 2016.

Weitere Informationen zur JEC finden Sie unter:
http://www.jeccomposites.com/events/jec-europe-2015

 

INTEC Leipzig 2015 - Sonderschau

Foto: Prof. Dr.-Ing. Frank Helbig beim beim Fachvortrag

Foto links: Clemens Rohne vom Bundesexzellenzcluster Merge auf dem Gemeinschaftsstand Forum Textile Kunststoffstrukturen / Foto rechts: Prof. Dr.-Ing. Frank Helbig beim beim Fachvortrag

Mit Exponaten und Ergebnissen aus dem Leichtbauprojekt PafaTherm II, wie der OLU-Preg® - Technologie und geschäumten 3D-Gewirke-Verbundkomponenten sowie einem Fachvortrag über „Textilbasierte Strukturen und Verbundkomponenten für hybriden Leichtbau“, gehalten von Prof. Dr.-Ing. Frank Helbig, präsentierte sich die Stiftungsprofessur auf der Sonderschau „Faserverbundstrukturen auf dem Weg in die Serie“. Das Forum fand das erste Mal in dieser Form auf der INTEC statt und konnte bereits auf eine sehr gute Resonanz bei den Besuchern der Industriemesse verweisen. Informative Gespräche und erste Kontakte zu Interessenten aus der Industrie und anderen Bildungseinrichtungen konnten geknüpft werden.

Weitere Reflexionen zur Messe finden Sie unter http://www.messe-intec.de.

Industrial Advisory Board 2015

Fotoquelle: Kerstin Grünert

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde beteiligte sich am 2. Treffen des Industrial Advisory Board am 10.02.2015 mit der Teilnahme von Angelika Kolonko, hier im Bild im Gespräch mit Alexander Hackert, beides Wissenschaftler des Exzellenzclusters MERGE. Präsentiert wurden die bisherigen Forschungsergebnisse, wie die im Projekt entwickelte neuartige Autositzstruktur, gezeigt als Kopfstütze im Multi-Material-Design.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter https://www.tu-chemnitz.de/uk/pressestelle/aktuell/2/6451

Pressemitteilung Technische Universität Chemnitz

Uni aktuell

Forschung

Hier laufen viele Fäden zusammen

Wissenschaftler des Bundesexzellenzclusters MERGE der TU Chemnitz optimieren mit numerischen Methoden die Charakterisierung von Abstandsgewirken aus Polyester, die in Polsterungen zum Einsatz kommen

Weich und bequem, stabil und leicht, sicher und sauber sollen sie sein – an Polster stellen Kunden viel­fältige Ansprüche. „80 Prozent ist Sicherheit, 20 Prozent ist Komfort“, überschlägt Prof. Dr. Frank Helbig die Anforderungen, denen sich Wissen­schaftler bei der Entwicklung eines Fahrzeug­sitzes konfrontiert sehen. Helbig ist seit 2013 Inhaber der Stiftungs­professur Textile Kunst­stoff­verbunde an der Technischen Universität Chemnitz. Mit Polster­materialien für ebenso sichere wie komfortable Fahrzeug­sitze beschäftigt er sich aber schon viel länger: Ende der 1990er-Jahre entwickelte er im Mitarbeiter­team der Cetex gemein­nützige GmbH, seit 2008 ein An-Institut der TU Chemnitz, ein Verfahren und eine Maschinen­technik, mit denen Abstands­gewirke in neuen Dimensionen produziert werden können. Die voluminösen 3D-Textilien bestehen zu 100 Prozent aus Polyester – zwischen zwei gewirkten Deckflächen werden Tausende leicht gebogene Fäden gespannt. Die KARL MAYER Textil­maschinen­fabrik GmbH in Oberts­hausen ist im Jahr 2000 als Lizenznehmer in die Entwicklung eingestiegen und hat die Fertigungs­anlage innerhalb von drei Jahren zur Marktreife gebracht. Eingesetzt werden die 3D-Gewirke sowohl für Fahrzeug­sitze - vom PKW bis zum Flugzeug - und für Polstermöbel, wie auch in der Medizin für Roll­stühle und Liegen oder im Sport. Die voluminösen Abstands­gewirke enthalten bis zu 95 Prozent Luft, sind allseitig diffusions­offen und besitzen somit beste Klima­eigenschaften und hohes Leichtbau­potenzial. Da sie sortenrein aus Polyester gefertigt werden, sind sie gut recycelbar.

Für eine produkt­orientierte Markt­überleitung der textil­technischen Entwicklung erarbeitete Helbig innerhalb seiner Dissertation ein analytisches Modell, mit dem das Form­änderungs­verhalten der Gewirke unter einer für Polster­materialien typischen Druck­belastung bestimmt werden kann. Aktuell ist die Stiftungs­professur – zu deren Stiftern unter anderem die KARL MAYER MALIMO Textil­maschinen­fabrik GmbH zählt – in drei Teil­projekten im Bundes­exzellenz­cluster "Technologie­fusion für multifunktionale Leichtbau­strukturen" (MERGE) der TU Chemnitz eingebunden. Und auch hier spielen die Abstands­gewirke in Helbigs Forschung eine zentrale Rolle. Innerhalb von MERGE hat er gemeinsam mit Vicente Jaime Dura Brisa daran gearbeitet, das analytische Modell weiter zu qualifizieren. Entstanden ist ein numerisches Berechnungs- und Simulations­modell, das genauer aufzeigt, wie sich ein einzelner Faden verhält, wenn eine typische Form­änderungs­kraft auf ihn einwirkt. Ausgangspunkt ist, dass ein nach analytischem Modell berechneter Kraft-Verformungsweg-Verlauf immer etwas unterhalb einer am vergleich­baren Abstands­gewirke gewonnenen Messkurve liegt. „Da die Differenzen zwischen den berechneten und den praktisch ermittelten Kurven­verläufen weitestgehend gleichbleibend proportional sind, lässt sich das analytische Modell auf die Textil­technologie und die praxis­taugliche Produkt­auslegung von 3D-Gewirken zuverlässig übertragen“, erklärt Helbig. Dennoch wollen die Forscher die bestehende Lücke zwischen den beiden Kurven immer weiter verkleinern. Mit seinem numerischen Berechnungs­modell konnte Dura Brisa aufzeigen, dass ein einzelner 3D-Faden unter der Belastung nicht wie bislang angenommen kreisbogen­förmig sondern vielmehr in Form eines ellyptischen Bogens gekrümmt wird.

Dadurch verändern sich unter anderem die in die Berechnung einfließenden Hebel­arme, es resultiert eine höhere Struktur­steifigkeit – die so berechnete und die reale Kurve nähern sich weiter an. Veröffentlicht haben die MERGE-Wissenschaftler diese „Numerische Charakterisierung des mechanischen Verhaltens eines vertikalen Abstands­fadens in dicken Abstands­gewirken“ in einem Fachartikel im „Journal for Industrial Textiles“. Hierin deuten die Autoren aber auch an, dass die Forschung weiter geht – denn: Ganz deckungsgleich sind die Kurven weiterhin nicht. Hier spielen vor allem Effekte eine Rolle, die sich aus der Anhäufungs­dichte ergeben, in der die 3D-Fäden im Abstands­gewirke platziert sind – unter anderem die Reibung zwischen den mehreren tausend Fäden pro Quadrat­dezimeter. „Wir wollen die Ergebnisse aus dem numerischen Modell zunächst wieder in das analytische Modell überführen, um den Anwendern in der Praxis ein verbessertes Werkzeug zur Auslegung und Berechnung ihrer 3D-Gewirke an die Hand zu geben“, sagt Helbig und ergänzt: „Außerdem wollen wir das numerische Modell vom einzelnen Faden auf die räumliche Mehrfach­anordnungen erweitern.“ Denn: „Je präziser unsere Modelle sind, um so verlässlicher kann noch das eine oder andere Gramm in innovativen Produkten eingespart werden“, spricht Helbig das Ziel im Leichtbau an.

Innerhalb von MERGE arbeiten die Wissen­schaftler der Stiftungs­professur Textile Kunststoffverbunde an einem Demonstrator eines Fahrzeugsitzes, bei dem Abstandsgewirke eine zentrale Rolle spielen. Mit dem Bundes­exzellenz­cluster "Technologie­fusion für multifunktionale Leichtbau­strukturen" zählt die TU Chemnitz zu den Gewinnern der Bundes­exzellenz­initiative. Etwa 100 Wissenschaftler arbeiten unter Sprecherschaft von Prof. Dr. Lothar Kroll an einer Technologie­fusion im Leichtbau. Ihr Ziel ist es, heute noch getrennte Fertigungs­prozesse bei der Verarbeitung unterschiedlicher Werkstoff­gruppen wie Textilien, Kunststoffe und Metalle zusammenzuführen. Mehrkomponenten­bauteile können dann in Großserie kostengünstiger und energie­effizienter produziert werden. Der Bundes­exzellenz­cluster wurde 2012 im Rahmen der Exzellenz­initiative des Bundes und der Länder eingerichtet und wird bis 2017 mit 34 Millionen Euro gefördert.

Die Forschungs­ergebnisse wurden im „Journal for Industrial Textiles“ veröffentlicht: Vicente Jaime Dura Brisa, Frank Helbig, Lothar Kroll: Numerical characterisation of the mechanical behaviour of a vertical spacer yarn in thick warp knitted spacer fabrics. Journal of Industrial Textiles; doi: 10.1177/1528083714523164

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Frank Helbig, Telefon 0371 531-36681, E-Mail frank.helbig@...">frank.helbig@....

Katharina Thehos
02.02.2015

Inbetriebnahme Demonstratorwerkzeug für das Projekt PaFaTHERM II

Am 29.01.2015 erfolgte die Inbetriebnahme unseres Demonstratorwerkzeuges „Waben-Verbund-Deckel“ im Technikum Halle S der Technischen Universität Chemnitz.

Gemeinsam mit der Konstrukteurin Kathleen Weber und dem Werkzeugmechaniker Matthias Wankmüller unseres Stiftungspartners Albert Polenz GmbH & Co.KG Döbeln  konnte unser SKL-Technikerteam die ersten Testläufe  erfolgreich absolvieren.

Mit dem modularen Sandwich- und Drapierwerkzeug wird die integrale Verarbeitung von Verstärkungskomponenten und Kunststoffen zu leistungsfähigen textilen Kunststoffverbunden in effizienten Spritzgießtechnologien basierend auf präzisierten PaFaTherm Werkstoff- und Materialkombinationen erforscht.

 

Messeankündigung JEC Europe Paris 2015

 

Besuchen Sie uns auf der JEC in Paris vom 10.-12.03.2015.

Die TU Chemnitz stellt auf dem Gemeinschaftsstand Sachsen in Halle 7-2,  G66 gemeinsam mit unserem Stiftungspartner SKL GmbH  aus.

Mit ausgewählten Forschungsleistungen und -ergebnissen zu Produkt- und Technologieinnovationen möchten die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde und MERGE als bundesweit einziges Bundesexzellenzcluster auf dem Gebiet der Leichtbauforschung Projektpartner aus der Industrie ansprechen.

Darüber hinaus informieren wir  über  die daraus entstandenen neuen Studienrichtungen an der Fakultät für Maschinenbau der TU Chemnitz.

Weitere Informationen zur Messe unter: http://www.jeccomposites.com/events/jec-europe-2015

 

Ankündigung Fachvortrag INTEC Leipzig 2015

 

Im Rahmen der INTEC in Leipzig vom 24.-27.02.2015 präsentiert sich die TU Chemnitz in der Sonderschau zu „Faserverbundstrukturen auf dem Weg in die Serie“ in Halle 5 Stand B21.

Unsere Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbundstoffe beteiligt sich am Forum „Hybride Bauweisen“ mit einem Fachvortrag über „Textilbasierte Strukturen und Verbundkomponenten für hybriden Leichtbau“, der am 27.02.2015 von 10:30-10:50 Uhr im Forum der Sonderschau gehalten wird.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.messe-intec.de/sonderschau/

Ankündigung Aachen-Dresden International Textile Conference 2014

Besuchen Sie uns auf der Postersession!

Vom 27. – 28. November findet die diesjährige Aachen-Dresden International Textile Conference in Dresden statt. Zum 8. Mal präsentieren sich Fachleute aus Forschung und Industrie zu den Themenschwerpunkten:

  • Faserverbundwerkstoffe
  • Schutztextilien
  • Textiles Bauen mit Membranen und Textilbeton
  • Chemie für Faserverbundwerkstoffe, Schutztextilien und textiles Bauen
  • Transfersession „Von der Idee bis zur Praxis“
  • Saxomax - Textile Innovationen

Wir sind auch dieses Jahr dabei und beteiligen uns mit zwei Postern an der Konferenz.

P54 - Stefanie Schindler, Constanze Böhme, Frank Helbig: Process-oriented material investigation for effective manufacturing of non-crimp fabric reinforced polymer composites

P57 - Constanze Böhme, Stefanie Schindler, Barbara Meier, Nadine Buschner, Isabelle Roth, Frank Helbig: Functionalisation of textiles for improvement of fibre/matrix adhesion in thermoplastic composites

Liste der Posterbeiträge der ADITC

Die Posterausstellung erfolgt in einer Postersession während der Pausen im Großen Saal des Internationalen Congress Centers Dresden. Am Donnerstag, den 27. November, wird unser Poster P54 mit einem Kurzvortrag vorgestellt.

8. Aachen-Dresden International Textile Conference 2014
27. - 28. November 2014
Tagungsort:
MARITIM Hotel - Internationales Congress Center Dresden
Ostra-Ufer 2
01067 Dresden

Weiter Informationen finden Sie unter:
http://www.aachen-dresden-itc.de/

 

Ankündigung Kompozyt-Expo Krakau 2014

Besuchen Sie uns auf der Kompozyt-Expo Krakau am Stand B33.

Mitte November findet in Polen die Kompozyt-Expo statt. Die Fachmesse beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Verbundwerkstoffen, sowie Technologien und Maschinen zur Herstellung solcher Materialien. Krakau bietet damit eine Diskussionsplattform für Dienstleister, Hersteller und Lieferanten der Branche vor allem aus dem ost- und zentraleuropäischen Raum.

Die Stiftungsprofessur TKV beteiligt sich mit Fachposterbeiträgen am Stand der Professur SLK.

International Exhibition and Convention Center Expo Krakow
Galicyjska  Str. 9
31586 Krakau, Kleinpolen, Polen
19. – 21. November 2014

Weiter Informationen finden Sie unter:

http://www.messeninfo.de/Kompozyt-Expo-M9405/Krakau.html

http://targi.krakow.pl/gb/strona-glowna/targi/5-targi-kompozytow-technologii-i-maszyn-do-produkcji-materialow-kompozytowych/o-imprezie.html

Composites Europe 2014

Vom 07. – 09. Oktober präsentierten wir uns zusammen mit unserem Stiftungspartner SKL GmbH Oberlungwitz in Düsseldorf. Bereits am ersten Messetag durften wir zahlreiche Besucher und Interessenten am Messestand E11 in der Halle 8a begrüßen. Unser gemeinsam mit der SKL GmbH entwickeltes Produkt OLU-Preg® sowie aktuelle Forschungsergebnisse aus unserem BMBF-Projekt PaFaTherm II standen im Mittelpunkt des Messeauftritts. In intensiven Fachgesprächen mit verbundenen Forschungs- und Entwicklungspartnern wurden Potenziale und Chancen von Leichtbautechnologien und -produkten diskutiert und vertieft. Im Erfahrungs- und Informationsaustausch zu unseren Exponaten für Leichtbaumaterialien und -applikationen bestätigten die zahlreichen Fachbesucher gewachsenes Interesse und zunehmende Marktrelevanz großserientauglicher Technologien und Produktanwendungen für textilverstärkte Kunststoffverbunde.

 

Wir bedanken uns beim Stiftungspartner SKL/SKM für Planung, Organisation und Ausstattung unseres gemeinsamen Messestandes. Weiterhin gilt unser Dank Frau Hofmann für die gestalterische Umsetzung unserer Messewand in einem sehr ansprechenden Design.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2015 in Stuttgart.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.composites-europe.com/

Ankündigung Composites Europe 2014

Besuchen Sie uns auf der Composites Europe am Stand E11 in der Halle 8a! ► So finden Sie uns!

Auch dieses Jahr präsentieren wir uns gemeinsam mit unserem Stiftungspartner SKL – Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH auf der Messe.

Dieses Jahr öffnet die Composites Europe in Düsseldorf ihre Pforten und erwartet über 440 Aussteller. Als eine der größten Messen in Deutschland für die Anwendungen von Verbundwerkstoffen werden 2014 sechs Ausstellungsbereiche vorgestellt:

  • Rohmaterialien (Harze, Fasern, Thermoplaste, Additive)
  • Halbzeuge, Zwischen- und Fertigprodukte
  • Verarbeitungstechnologien
  • Anlagen, Equipment, Verbrauchsmaterialien
  • Konstruktion, Simulation
  • Dienstleistungen

Die Composites Europe bildet damit die gesamte Wertschöpfungskette der Verbundwerkstoffbranche vom Rohmaterial bis zum Bauteil ab.

 

Composites Europe 2014
9. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen
Messegelände Düsseldorf - Hallen 8a und 8b
7. – 9. Oktober 2014

Weitere Informationen zur Composites Europe unter:

http://www.composites-europe.com/

Interdisziplinär in die Zukunft

In der Broschüre "energie - textil - Textile Beiträge zur Energiewende" des Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V. können Sie nachlesen, wie die Professur Strukturleichtbau und die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde interdisziplinär in die Zukunft starten und dabei einen textilen Beitrag leisten.

Mehr Informationen lesen Sie im Artikel "TechTex-Phönix Sachsen" ab Seite 38. Die Stiftungsprofessur TKV wird auf Seite 41 vorgestellt.

Weitere Informationen zum Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V. unter:

http://www.textil-mode.de/

Leichtbau in Chemnitz

Die Stadt Chemnitz hat eine lange "textile" Tradition. Um diese wieder aufleben zu lassen forschen und entwickeln verschiedenste Einrichtungen der Stadt an und vor allem mit Textilien. Die BMBF-Innovationsinitiative für die Neuen Länder - Unternehmen Region - stellte in dem gleichnamigen Magazin Ausgabe 3/2013 im Artikel "Kunst, Karl Marx und die vierte industrielle Revolution" spannende und interessante Projekte aus Chemnitz vor.

So sind auch textile Anwendungen im Leichtbau Schwerpunkte der Stiftungsprofessur TKV. Inhaber der Stiftungsprofessur Prof. Dr.-Ing. Frank Helbig erläutert die Vorteile einer Neuentwicklung, das Organoblech OLU-Preg®, welches gemeinsam mit den Stifterunternehmen Schwergewebe Konfektion Lichtenstein GmbH und der Karl Mayer Malimo GmbH entwickelt wurde. Er betont dabei die hohe Produktivität, die sich aus der Kombination mehrerer Lagen des Materials zu einem variablen Strukturaufbau ergibt.

Lesen Sie hier den Artikel: "Kunst, Karl Marx und die vierte industrielle Revolution" aus dem Magazin "Unternehmen Region" Ausgabe 3/2013, Seite 16ff

Ein Studium mit Perspektive - Studiengang Textile Strukturen und Technologien

Mit einem kooperativen Studiengang zwischen Fachhochschule und Universität beschreitet die Westsächsische Hochschule Zwickau und die Technische Universität Chemnitz neue Wege.

Der interdisziplinären Studiengang Textile Strukturen und Technologien wird in Form eines Bachelor-Studiums an der FH in Zwickau und weiterführend als Master-Studium an der TU Chemnitz angeboten.

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde lehrt in 3 Vorlesungsreihen folgende Inhalte:

  • Auslegung und Berechnung textiler Strukturen
  • Grenzflächendesign für Faserkunststoffverbunde
  • Textilmaschinenkonstruktion

Über die Inhalte des Studiums, Berufschancen und Perspektiven informiert die Seite:

http://www.studium-textil.com

In kurzen Videos werden die Berufsfelder und Perspektiven des Studiums Textile Strukturen und Technologien dargestellt. Auch Mitarbeiter der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde stellen ihre Arbeiten darin vor. Ebenso präsentiert sich das Stifterunternehmen SKL Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH und Geschäftsführer Mike Scheika betont die guten Perspektiven für die Absolventen.

Unter dem Motto „Textil - mehr als Du denkst“ empfiehlt sich für alle Interessierten rund um das Thema Textilien  ein Blick auf die Seite:

http://www.go-textile.de/

Symposium zum Statusseminar PaFaTherm II 2014

Am 02. Juli fand im eniPROD-Gebäude der TU Chemnitz das diesjährige Statusseminar des BMBF-geförderten Projektes PaFaTherm II statt. Die Präsentation der Forschungsarbeiten und -ergebnisse der Nachwuchsforschergruppe wurde erstmalig im Rahmen eines Symposiums durchgeführt. Ab 8.30 Uhr strömten die geladenen Gäste aus Industrie und Forschung in den M-Bau. Mehr als 60 Personen nahmen an der Veranstaltung teil.

 

Prof. Helbig – Leiter der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) und Projektleiter des PaFaTherm II-Projektes – eröffnete die Veranstaltung mit einem Vortrag über die Forschungsarbeiten und Transferleistungen der Stiftungsprofessur TKV.

 

Es schloss sich eine Vortragsreihe zur Vorstellung der Forschungsarbeiten und -ergebnisse der Nachwuchsforschergruppe PaFaTherm II an. Die insgesamt fünf Präsentationen verdeutlichten die Breite der Forschungsfelder des Projektes und stellten die Kooperation zwischen Stifterunternehmen und Stiftungsprofessur heraus. Das ganztägige Programm wurde durch Fachvorträge des Bundesexzellenzclusters MERGE und der Industrie abgerundet.

Im Anschluss fand eine Postersession im Foyer direkt am Konferenzraum statt. Während der Pausen und nach der Veranstaltung konnten die 13 eingereichten Poster bestaunt werden und luden zum Gespräch mit den repräsentierenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein. Alle vorgestellten Forschungsarbeiten, sowohl Vorträge, als auch Poster, wurden im Tagungsband der Veranstaltung veröffentlicht.

 

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde, insbesondere die Mitarbeiter des Projektes PaFaTherm II, danken der Professur für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die Unterstützung in der Umsetzung des Symposiums. Ein weiterer Dank gilt dem thermoPre® e.V. für die Mitwirkung bei der Durchführung des Statusseminars. Besonders danken wir allen Akteuren der Postersession, den Referentinnen und Referenten aus dem Bereich Forschung, sowie Herr Würtele von KraussMaffei Technologies für seinen spannenden Vortrag zu effizienten Mehrkomponenten Spritzgießtechnologien.

Wir bedanken uns weiterhin bei allen Teilnehmern für Ihr Interesse und hoffen Sie auch nächstes Jahr als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zum nächsten Statusseminar 2015.

Lesen Sie weiter: Artikel der Website "UnternehmenRegion"

Die Firma Nanolamina postete am 02.07. über unser Statusseminar: https://de-de.facebook.com/nanolamina

mtex 2014 – Kleine Messe ganz Groß

Parallel zur Chemnitzer Textiltechnik Tagung fand die mtex in der Messe Chemnitz statt. Gemeinsam mit dem Bundesexzellenzcluster MERGE stellte die Stiftungsprofessur am Stand C10 aus. Der Messestand war dieses Jahr Teil des Messerundgangs. Frau Staatsministerin Prof. von Schorlemer und Frau Oberbürgermeisterin Ludwig der Stadt Chemnitz besuchten den Messestand, darüber hinaus konnte die Stiftungsprofessur mehr als 25 neue Kontakte knüpfen.


 

 

 

 

Weitere Informationen zur mtex finden Sie unter:
http://www.mtex-chemnitz.de

Mehrwert durch Textiltechnik – Chemnitzer Textiltechnik Tagung

Vom 13. bis zum 14. Mai 2014 fand die 14. Chemnitzer Textiltechnik Tagung statt. Unter dem Motto „Mehrwert durch Textiltechnik“ wurden in fünf Themenkomplexen neueste Erkenntnisse aus allen Anwendungsbereichen der Textiltechnik vorgestellt. Prof. Helbig stellte gemeinsam mit dem Stiftungspartner SKL/SKM – Schwergewebekonfektion GmbH das entwickelte Produkt OLU-Preg®  in einem Vortrag vor.


Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zur  nächsten Chemnitzer Textiltechnik Tagung im Jahr 2016.
Weiter Informationen zur Chemnitz Textiltechnik-Tagung finden Sie unter:
http://www.chemtextiles.de/

Messe mit Rekorden - JEC Europe 2014

Vom 11. bis 13.03. fand die 49. Auflage der JEC Europe in Paris statt. Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) präsentierte sich gemeinsam mit dem Stifterunternehmen SKL – Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH und dem Chemnitzer Bundesexellenzcluster MERGE auf dem Gemeinschaftsstand „Saxony - A Place in Motion". Das Wachstum und Interesse an der Composite-Branche setzt sich 2014 weiter fort und so verzeichnet auch die JEC eine zweistellige Zuwachsrate. Sie ist damit weltweit die größte Messe dieser Art. Schwerpunkte der diesjährigen Messe orientierten sich an nachwachsenden Rohstoffen, Kohlenstofffasern und Thermoplasten, sowie Offshore Energie und Hybridstrukturen. Neben „Innovation Composites Summit“ und der „Thermoplastics Conference“ bot die JEC zahlreiche Foren und Konferenzen, die als breitaufgestellte Plattform zum Wissensaustausch in der Verbundwerkstoffbranche fungierten.
 



Von der Stiftungsprofessur TKV wurden Forschungsergebnisse und Exponate aus dem BMBF-Projekt PaFaTherm II präsentiert, darunter verschiedene textilverstärkte Leichtbau-Konstruktionen, thermoplastische Non-Crimp-Fabrics-(NCF)-Halbzeuge und OLU-Preg®-basierte Faser-Kunststoff-Verbund(FKV)-Komponenten. Auch spritzgegossene, partiell textilverstärkte FKV-Bauteile weckten das Interesse der zahlreichen Messebesucher.
Die Stiftungsprofessur TKV und ihre kooperierenden Stifterunternehmen freute sich auch dieses Jahr über den regen Zuspruch und das große Interesse am textilverstärkten FKV-Leichtbau.

Weitere Eindrücke zur JEC können Sie in der Pressemitteilung der TU Chemnitz nachlesen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf der nächsten JEC Europe im Jahr 2015.

Weitere Informationen zur JEC finden Sie unter:
www.jeccomposites.com

mtex 2014

 

Besuchen Sie uns auf der mtex am Stand C10 in Chemnitz.

Vom 14.05. – 16.05. öffnet die mtex in der Messe Chemnitz ihre Pforten. Auch die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde ist dabei und präsentiert sich am Stand C10.
Unter dem diesjährigen Motto „Textiles in Motion“ widmet sich die Messe dem Trend zur Anwendung von textilen Materialien und Verbundwerkstoffen im Fahrzeugbau. Die mtex versteht sich als internationale Kommunikationsplattform im Besonderen für Technische Textilien im Fahrzeugbau. Die Messe repräsentiert damit gleichzeitig das Bundesland Sachsen als kompetenten Standort für die Automobilbranche.
 
mtex
5. Internationale Ausstellung & Symposium für Textilien und Leichtbau im Fahrzeugbau
Messe Chemnitz
14.05. – 16.05. 2014

Weitere Informationen zur mtex finden Sie unter:
http://www.mtex-chemnitz.de/

Chemnitzer Textiltechnik-Tagung 2014

 

Besuchen Sie uns auf der Chemnitzer Textiltechnik Tagung!

Am 13. Und 14. Mai 2014 findet die Chemnitzer Textiltechnik-Tagung statt. Das Institut für Strukturleichtbau und das Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der Technischen Universität Chemnitz, der Förderverein Cetex Chemnitzer Textilmaschinenentwicklung e.V.,  sowie der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. und das Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. laden zum 14. Mal zu dieser Tagung ein. Im Zweijahresrhythmus wird dabei an die Textile Tradition Sachsens angeknüpft.  

In diesem Jahr liegen die Themenschwerpunkte sowohl im Bereich der textilverstärkten Verbundbauteile, als auch bei Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit von Prozessen und Produkten der Textilbranche.
Der Stiftungspartner SKL/SKM – Schwergewebekonfektion GmbH wird sich auf der Tagung mit einem Vortrag des gemeinsam mit der Stiftungsprofessur TKV entwickelten Produktes OLU-Preg® vorstellen.

14. Chemnitzer Textiltechnik Tagung
Mehrwert durch Textiltechnik
Chemnitz
13. -14. Mai 2014

Weiter Informationen zu Chemnitz Textiltechnik-Tagung finden Sie unter:
http://www.chemtextiles.de/

JEC Europe 2014

 


Besuchen Sie uns auf der JEC in Paris am Gemeinschaftsstand "Sachsen - Ein Land in Bewegung" in der Halle 7/2 Stand IC35.

Die JEC Europe ist eine europaweite und international führende Messe im Bereich der Verbundwerkstoffe. Auch dieses Jahr öffnet die JEC ihrer Pforten in Paris und dient als Plattform zum Wissensaustausch und als Trendsetter. Mit mehr als 1200 Ausstellern ist die Messe sehr anwendungsorientiert und erwartet ein internationales Publikum. 2014 wird dabei besonderes auf das Partnerland Niederlande und seine Verbundwerkstoff-Industrie eingegangen.

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde präsentiert sich gemeinsam mit dem Bundesexellenzcluster MERGE auf dem Stand des Stiftungspartners SKM – Schwergewebekonfektion Moers GmbH am Gemeinschaftsstand „Sachsen - Ein Land in Bewegung“ in der Halle 7/2 Stand IC35.

JEC Europe 2014
composites show & conferences
Paris Expo - Porte de Versailles, Frankreich
11.-13.03.2014

Weitere Informationen zur JEC finden Sie unter:
www.jeccomposites.com

Spannende Verknüpfung von Theorie und Praxis – Exkursion zu Airbus und CTC

Die Exkursion, an der 20 Studenten der Vorlesung „Textile Verbundkomponenten und Preformen“ teilnahmen, startete um 3.00 Uhr morgens in Chemnitz. Um 10.30 Uhr sollte die Führung durch das Airbus-Werk beginnen. Wie schon in den vergangenen Jahren übernahm Herr von Rönne die Führung durch die Produktionshallen für die Airbus-Seitenleitwerke und verschaffte, dank seiner langjährigen Berufs- und Arbeitserfahrung beim Flugzeughersteller, den Studentinnen und Studenten einen aufschlussreiche Einblicke in die Serienfertigung von carbonfaserverstärkten Großbauteilen.

 

Anschließend fand ein Besuch des Composite Technology Center (CTC) GmbH Stade statt. Dort führte Herr Dr. Kotzelski die Studenten durch das Technikum, in dem Fertigungsverfahren für CFK-Bauteile zukünftiger Airbus-Produkte zur Serienreife gebracht werden.

Wir bedanken uns bei Frau Bromund, Herr von Rönne,  Frau Bracht,  Herrn Dr. Kotzelski und Herrn Prof. Hermann für die Organisation und Durchführung der Exkursion am Standort Stade. 

Weitere Informationen zu Airbus und zum CTC finden Sie unter:
http://www.airbus.com/
http://www.ctc-gmbh.com

Ab ins Flugzeug – Exkursion zu Airbus und CTC

Im Rahmen der Vorlesung „Textile Verbundkomponenten und Preformen“ bietet die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde eine Exkursion zu Airbus und ins CTC  nach Stade an.

Airbus ist ein weltweit führender Flugzeughersteller, der in Deutschland u. a. am Standort Stade vertreten ist. Das Werk in Stade ist innerhalb des EADS-Konzerns, zu dem Airbus gehört, auf die Herstellung von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffverbunden (CFK) spezialisiert.

Quelle: http://www.eads.com

 

Seit 1981 ist Stade auf die Kunststoffverarbeitung im Flugzeugbau fokussiert. 1983 wurde das erste CFK-Seitenruder für einen A310 von diesem Werk ausgeliefert. Nach diesen ersten Anfängen etablierte sich das Werk mit seinen Faserkunststoffverbund-Elementen  und erweitert ständig seine Produktpalette entsprechend dem wachsenden Bedarf an CFK-Strukturen.
Arbeitsschwerpunkt im Werk Stade ist die Verarbeitung und Weiterentwicklung dieser CFK-Technologien für die Luft- und Raumfahrt. In Stade werden die Seitenleitwerke für alle Flugzeuge von Airbus produziert. Die dort hergestellten Faserverbundbauteile gehören zu den größten Elementen, die bei Verkehrsflugzeugen eingesetzt werden. Zusätzlich werden vor Ort auch Teile für den Eurofighter/Typhoon (Kampfflugzeug) aus CFK gefertigt.

 

 

 

Quelle: http://www.airbus.com


Im Anschluss an die Besichtigung bei Airbus erfolgt ein Besuch des Composite Technology Center (CTC) GmbH Stade. Das CTC entwickelt für den Flugzeugbau Serientechnologien für die Fertigung und Montage von CFK-Bauteile. Dabei wird vor Allem auf eine fasergerechte Produktgestaltung Wert gelegt. Die Entwicklung von effizienten und automatisierten Fertigungs- und Montagetechnologien soll dabei eine stabile Serienproduktion gewährleisten. 2001 gegründet, ist das CTC der CFK Forschungs- und Entwicklungsbereich von Airbus.

 

 

 

Quelle: http://www.ctc-gmbh.com


Die Exkursion findet am 07. Januar 2014 statt. Alle interessierten Studenten werden gebeten sich während der Vorlesung bis zum 10. Dezember  in die Einschreibelisten einzutragen.
Weitere Informationen zur Exkursion erhalten Sie bei Frau Böhme (Kontakt: constanze.boehme@...)

Zur Agenda der Exkursion.

Weitere Informationen zu Airbus und zum CTC finden Sie unter:

http://www.airbus.com/
http://www.ctc-gmbh.com

Neue Synergien mit Kunststofftechnik – Technomer 2013

Die 23. Fachtagung über Verarbeitung und Anwendung von Polymeren fand am 14. und 15. November in Chemnitz statt. Die Technomer wird seit 1969 veranstaltet, und ist damit die dienstälteste Kunststofftagung Deutschlands. Organisiert vom Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der TU Chemnitz und dem Kunststoffzentrum in Leipzig, sowie dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden gilt die Tagung als branchenübergreifendes Forum zum Gedanken- und Informationsaustausch der Kunststofftechnik.
Mit über 400 nationalen und internationalen Gästen sprach die Tagung ein breites Publikum an. Die dynamische und schnelle Entwicklung der Kunststoffbranche ist Anlass für Kooperation und Interaktion zwischen Forschung und Wirtschaft. Prof. Dr.-Ing. Michael Gehde, Leiter der Professur Kunststoffe der TU Chemnitz, zieht eine positive Bilanz der Stellung der Kunststofftechnik und ihren zukünftigen Wegen. Dabei werden Maschinenbauer zunehmend zu Technologielieferanten. Durch Multimaterialdesign wird die Werkstofftechnik erweitert und führt u. a. zur Erhöhung der Funktionsdichte in Materialien.
Dr. Peter Bloß vom Kunststoffzentrum Leipzig  weist die Technomer als wissenschaftlichen Höhepunkt der Region aus. Die Tagung ist damit Richtungsgeber und setzt Impulse zum Erfahrungsaustausch. Prof. Dr. Arnold van Zyl, Rektor der TU Chemnitz betont den fachübergreifenden Wissens- und Technologietransfer, der zu neuen Synergien führt.
Mit 89 Vorträgen und 83 Postern steht die Vernetzung von Wissen, Forschung und Anwendung im Vordergrund. Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde beteiligte sich mit 4 Poster-Beiträgen. Spannende Gespräche am Poster, sowie reges Interesse an den dargelegten Themenstellungen spiegeln den weiterhin bestehenden Forschungsbedarf im Bereich der Faserkunststoffverbunde wieder.
 


Die Posterbeiträge der Stiftungsprofessur sind nachfolgend aufgelistet und stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.

„Anionische In-situ Polymerisation zur Herstellung textilverstärkter thermoplastischer Spritzgussbauteile“
Nadine Buschner

„Einfluss der textilen Gestaltung auf die mechanischen Eigenschaften endlosfaserverstärkter Thermoplaste“
Constanze Böhme

„3D-Gewirke mit integrierten Polyurethanschäumen“
Kay Schäfer

„Großserientaugliche Organobleche für thermoplastische Faser-Kunststoff-Verbunde“
Stefanie Schindler

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf der 24. Technomer 2015.
Weitere Informationen zur Technomer finden Sie unter:

http://www.technomer.de/

 

 

Technomer 2013

Besuchen Sie uns auf der Technomer!
Vom 14. – 15. November findet in Chemnitz die 23. Fachtagung über Verarbeitung und Anwendung von Polymeren statt. Die Tagung richtet sich an Entwickler, Anwender und Interessenten der Kunststoffbranche. Im Zweijahresrhythmus wird auf der Technomer über die neusten Forschungen und Entwicklungen informiert und der fachliche Austausch zwischen Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft angeregt.

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde beteiligt sich mit 4 Poster-Beiträgen an der Tagung. Im Themengebiet „Faserverbundkunststoffe“ werden folgende Poster ausgestellt:

„Anionische In-situ Polymerisation zur Herstellung textilverstärkter thermoplastischer Spritzgussbauteile“
Nadine Buschner

„Einfluss der textilen Gestaltung auf die mechanischen Eigenschaften endlosfaserverstärkter Thermoplaste“
Constanze Böhme

„3D-Gewirke mit integrierten Polyurethanschäumen“
Kay Schäfer

„Großserientaugliche Organobleche für thermoplastische Faser-Kunststoff-Verbunde“
Stefanie Schindler

Technomer
23. Fachtagung über Verarbeitung und Anwendung von Polymeren
Chemnitz
14.-15.11.2013

Weitere Informationen zur Technomer finden Sie unter:

http://www.technomer.de/

 

Verbundwerkstoffe im Trend – Composites Europe 2013

 

Mit über 9000 Besuchen und mehr als 400 Ausstellern verzeichnete die Composites Europe vom 17. – 19.09. 2013 einen enormen Interessenszuwachs. Zeitgleich mit der Messe HybridExpo – Materials, Technology & Components fand in Stuttgart ein reges Zusammentreffen der verschiedenen Hersteller, Verarbeiter und Forschungsinstitute von Verbundwerkstoffen statt. Der rege Austausch zwischen internationalen Forschern, Entwicklern und Anwendern in der Composites-Branche stand dabei im Vordergrund.


Am Stand 4/F03 stellten wir gemeinsam mit der Firma SKL – Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH unsere Forschungsarbeiten im Bereich textilverstärkte thermoplastische Faserkunststoffverbunde aus. Mit über 40 neuen Kontakten für die Stiftungsprofessur wurde das große Interesse an unseren Arbeiten im Bereich der 3D-Gewirke mit integriertem Polyurethanschaum und dem mit der Firma SKL gemeinsam entwickelten Produkt OLU-Preg® deutlich. 
Wir bedanken uns bei unserem Stiftungspartner der Firma SKL – Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH für die ausgezeichnete Kooperation und  der gemeinsamen erfolgreichen Präsentation der aktuellen F&E-Ergebnisse auf dem publikumswirksamen Messestand.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf der nächsten Composites Europe vom 7.-9.10.2014.

Weitere Informationen zur Composites Europe finden Sie unter:

http://www.composites-europe.com/

 

Gratulation! Dr.-Ing. Frank Helbig wurde zum außerplanmäßigen Professor ernannt

Die Fakultät für Maschinenbau der TU Chemnitz ist seit 11.09.2013 um zwei Professoren reicher. Diesen Mittwoch fand die feierliche Ernennung der außerplanmäßigen Professoren der Fakultät Maschinenbau im Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude der TU Chemnitz statt.

Zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurden:

Dr.-Ing. Markus Michael
Leiter der Stiftungsprofessur Technische Textilien - Textile Maschinenelemente
und
Dr.-Ing. Frank Helbig
Leiter der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde

 

 


An der Festveranstaltung nahmen zahlreiche Gäste aus Forschung und Industrie teil. Viele Vertreter und Freunde anderer Institute, Hochschulen und der Stifterunternehmen waren erschienen. Nach der Begrüßung durch Prof. Nendel, Prodekan der Fakultät für Maschinenbau der TU Chemnitz, leitete Herr Steffenhagen (Projektträger Jülich) mit einem Grußwort und der Vorstellung der Initiative InnoProfile-Transfer des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Veranstaltung ein. Er wies darauf hin, dass die TU Chemnitz mit drei von insgesamt fünf Stiftungsprofessuren in Sachsen neue innovative Wege beschreitet und damit das gewinnbringende Zusammenwirken von Wissenschaft und Wirtschaft innerhalb der Stiftungsprofessuren umsetzt.
Die Laudatoren Prof. Nendel, Leiter der Professur Fördertechnik und Prof. Odenwald, Leiter der Professur Sportgerätetechnik, würdigten die Leiter der Stiftungsprofessuren für ihr akademisches Schaffen, ihre wissenschaftlichen Leistungen und ihr Engagement. Mit ihrer Arbeit und ihren innovativen Ideen tragen sie entscheidend zur Wiederbelebung und Weiterentwicklung der F&E-Arbeit für die Textiltechnik und den Textilmaschinenbau an der TU Chemnitz bei. Als „lebendige Wissensvermittler“ geben sie ihre gewonnenen Erkenntnisse in der Lehre weiter, um den studentischen Nachwuchs für Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern.

 

 

 


Die Ernennung der außerplanmäßigen Professoren nahm Prof. Lang, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, stellvertretend für den Rektor der TU Chemnitz mit der Übergabe der entsprechenden Urkunden vor.
Im Anschluss gewährten beide Professoren mit zwei spannenden Vorträgen einen Einblick in die Fachgebiete und Schwerpunkte der jeweiligen Stiftungsprofessuren und deren Nachwuchsforschergruppen.

Prof. Michael widmete sich in seinem Fachvortrag den Faserseilen. Von der Definition von „textilen Maschinenelementen“ bis zur vorhandenen Prüftechnik, mit der innerhalb der Stiftungsprofessur Technische Textilien - Textile Maschinenelemente der komplette Herstellungs- und Lebenszyklus eines Seils abgebildet werden kann, fasste er die spannenden Herausforderungen seines Forschungsfeldes zusammen.

Prof. Helbig beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der Leistungsentfaltung textiler Architekturen innerhalb von Faser-Kunststoff-Verbunden. Er zeigte an Hand von analytischen und numerischen Modellen und experimentell ermittelten Kennwerten die Leistungssteigerung durch textile Materialien und die Notwendigkeit des „Konstruierens für, von und mit Textilen“, welche Schwerpunkte der Forschungsarbeiten innerhalb der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde sind.

 

 


Zahlreiche Gratulationen und Glückwünsche wurden den neu ernannten Professoren nach der Veranstaltung zu teil.

Wir gratulieren Prof. Helbig und Prof. Michael nochmals ganz herzlich zu ihrer Ernennung!

Weiter Informationen finden Sie unter:

Pressemitteilung der TU Chemnitz vom 11.09.2013

http://www.unternehmen-region.de/de/7840.php

 

 

 

 

Composites Europe 2013

 

 

 

 

Besuchen Sie uns auf der Composites Europe am Stand 4/F03!
Die Composites Europe ist eine europäische Fachmesse für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen in Stuttgart. Zum achten Mal stellen internationale Forscher, Entwickler sowie Anwender innovative Material- und Konstruktionslösungen vor. Im Fokus stehen die Schlüsseltechnologien über die gesamte Wertschöpfungskette der Composites-Branche.

Composites Europe
8. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen
Stuttgart
17.-19.09.2013

Weitere Informationen zur Composites Europe finden Sie unter:

http://www.composites-europe.com/

 

Einladung

Ernennung der außerplanmäßigen Professoren der Fakultät Maschinenbau
11. September im Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude N010 der TU Chemnitz
09:30 Uhr Einlass
10:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr.-Ing. Klaus Nendel, Prodekan der Fakultät für Maschinenbau an der Technischen Universität Chemnitz
10:15 Uhr Grußwort
Jörg Steffenhagen, Projektträger Jülich, Bundesministerium für Bildung und Forschung
10:30 Uhr Laudatio
Prof. Dr.-Ing. Klaus Nendel, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Kunststoffe an der Technischen Universität Chemnitz
10:50 Uhr Laudatio
Prof. Dr.-Ing. Stephan Odenwald, Leiter der Professur Sportgerätetechnik an der Technischen Universität Chemnitz
11.10 Uhr Ernennung der außerplanmäßigen Professoren
Prof. Dr. Heinrich Lang, Prorektor der Technischen Universität Chemnitz
11:20 Uhr Stiftungsprofessur Technische Textilien – Textile Maschinenelemente: Textile Maschinenelemente in der Fördertechnik
Dr.-Ing. Markus Michael, Inhaber der Stiftungsprofessur
11:40 Uhr Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde: Textile Technologien und Architekturen für den Leichtbau
Dr.-Ing. Frank Helbig, Inhaber der Stiftungsprofessur
12:00 Uhr GetTogether, Mittagsimbiss
13:00 Uhr Rundgang Technikum

Anmeldung
Flyer

 

Ideenaustausch bei Stiftertreffen und Statusseminar

STIFTERTREFFEN der Stiftungsprofessur „Textile Kunststoffverbunde“ STATUSSEMINAR zum BMBF-Projekt „PaFaTherm II“

Am 19.06.2013 fand das erste Statusseminar gemeinsam mit dem Stiftertreffen der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) statt. Geladen waren die zehn Stifterunternehmen die als Konsortium mit ihren technisch-technologischen Kompetenzen das fachliche Spektrum der wissenschaftlich-technischen Forschungsarbeiten des Projektes PaFaTherm II widerspiegeln und an der Finanzierung der Stiftungsprofessur zur Leitung einer fünfköpfigen Nachwuchsforschergruppe beteiligt sind.
An der Schnittstelle von Textil- und Kunststofftechnik wurde im Rahmen der Veranstaltung der aktuelle Stand des Forschungsprojektes „PaFaTherm II - Mehrkomponenten-Spritzgießprozesse für strukturvariable textilverstärkte Verbundbauteile“ vorgestellt und die PaFaTherm-projektübergreifenden Zusammenarbeit mit den Stifterunternehmen intensiviert. Dr.-Ing. Frank Helbig, Leiter der Stiftungsprofessur TKV, stellte die Intention sowie das Programm des Statusseminars vor. Dabei verwies er auf die wesentlichen Herausforderungen in der Fördermaßnahme, Forschung für die Region zu betreiben, integrative Lösungen zu erarbeiten sowie die Umsetzung und Verstetigung zu ermöglichen. Im Fokus stand die interdisziplinäre Arbeitsweise der Nachwuchsforschergruppe, deren Lösungsansätze präsentiert wurden. Herr Dr.-Ing. Roman Rinberg, Leiter des Forschungsbereichs „Biopolymere und Naturfaserverbunde“ der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK), nutzte die Gelegenheit dieser Veranstaltung und referierte über das Verbundprojekt „Verarbeitung von biobasierten Kunststoffen und Errichtung eines Kompetenznetzwerkes im Rahmen des Biopolymernetzwerkes bei der FNR“, welches vom BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) und der FNR (Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.) gefördert wird.


Zwischen den Nachwuchswissenschaftler/innen und den Vertreter der Stifterunternehmen wurden in einer offenen Diskussionsrunde relevante Problemstellungen der Unternehmen in kleinerem Kreis besprochen, neue Ideen diskutiert und Fachgespräche geführt.


Während einer Führung durch das Labor für „Polymer- und Faser-Kunststoff-Verbund(FKV)-Analytik“ der Professur SLK konnten sich die Stifter von der vor Ort vorhandenen technischen Ausstattung überzeugen und anwendungsrelevante textilverstärkte Demonstratoren und Bauteile auf Kunststoffbasis begutachten. In multilateralen Gesprächen wurden konkrete Aktivitäten geplant, die zukünftig zwischen der Stiftungsprofessur und den Stifterunternehmen umgesetzt werden sollen.
Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit neuen Ideen und der Unterstützung der Stifterunternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/1/5103

http://www.unternehmen-region.de/de/7673.php

 

Eine erfolgreiche Messe - Techtextil 2013

 

Vom 11. bis 13. Juni 2013 öffnete die Techtextil in Frankfurt am Main ihre Pforten. Die Internationale Fachmesse für technische Textilien und Vliesstoffe überzeugte 40.000 Besucher aus 113 Ländern und 1.322 Austeller aus 48 Nationen mit einem großen Angebot über alle Anwendungsbereiche und Technologien der technischen Textilien. In diesem Jahr war die Leitmesse größer als je zuvor und erzielte Besucher- und Ausstellerrekorde.

In der Halle 3.0 am Stand C29 präsentierte sich auch die Stiftungsprofessur „Textile Kunststoffverbunde“ erfolgreich mit ihren aktuellen Projekten und Exponaten aus Forschung und Entwicklung. Ein reges Interesse bestand an den Forschungsarbeiten des Projektes PaFaTherm II, 3D-Gewirke mit integriertem PUR-Schaum und OLU-Preg® (Projekt in Zusammenarbeit mit dem Stiftungspartner SKL – Schwergewebe Konfektion Lichtenstein GmbH). Es ergaben sich spannende und vielversprechende Fachgespräche bei denen über 100 Firmenkontakte geknüpft werden konnten.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf der nächsten Techtextil vom 5.-7.05.2015.
Weitere Informationen zur Techtextil finden Sie unter:

http://techtextil.messefrankfurt.com/frankfurt/de/besucher/willkommen.html

 

Techtextil 2013


 

Besuchen Sie uns auf der Techtextil am Stand Halle 3.0 C29!

Die Techtextil ist eine Internationale Fachmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe. Vom 11. bis 13. Juni 2013 findet die Messe in Frankfurt statt.

Unsere Projekte und Exponate aus Forschung und Entwicklung liegen in den Anwendungsbereichen Indutech und der Mobiltech.

Techtextil
Internationale Fachmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe
Frankfurt a. M.
11.-13.06.2013

Weitere Informationen zur Techtextil finden Sie unter: 

http://techtextil.messefrankfurt.com/frankfurt/de/besucher/willkommen.html

 

JEC Europe 2013

 

Besuchen Sie uns auf der JEC am Gemeinschaftsstand "Sachsen-live" mit der Standnummer T66!

https://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/2/4861

Die JEC ist eine der führenden Fachmessen für Verbundwerkstoffe.  Vom 12. bis 14. März 2013 kommen Aussteller aus der ganzen Welt zusammen und bilden eines der größten Netzwerke für Fachleute der Verbundwerkstoffbranche. Zum 48. Mal werden die wichtigsten Themen und Trends über die gesamte Wertschöpfungskette der Verbundwerkstoffe in Paris vorgestellt.

Informieren sich über unsere aktuellen Forschungsarbeiten und Entwicklungsergebnisse im Strukturleichtbau  zu Herstellungsverfahren und Anwendungen neuartiger Verbundwerkstoffe für Automobil-, Maschinen- und Anlagebau. Wir präsentieren Exponate zu thermoplastischen textilen Kunststoffverbunden in großserientauglichen Halbzeug- und Bauteilanwendungen.

JEC Europe 2013
composites show & conferences
Paris Expo - Porte de Versailles, Frankreich
12.-14.03.2013

Weitere Informationen zur JEC finden Sie unter:

www.jeccomposites.com

 

Textile Leichtbauverbunde für Hochleistungsanwendungen

Die Stiftungsprofessur „Textile Kunststoffverbunde“ an der Technischen Universität Chemnitz hat am 1. April 2012 mit ihrer Forschungsarbeit begonnen. Am Mittwoch, den 20. Juni, fand die offizielle Einweihung der Stiftungsprofessur im Projekthaus METEOR im Universitätsteil Erfenschlager Straße statt. Nach Grußworten des Rektors der TU Chemnitz, Prof. Arnold van Zyl, und der Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, Frau Barbara Ludwig, sprach Prof. Kroll über die Verknüpfung zwischen Textil- und Kunststofftechnik, bevor drei der Stifter zu Wort kamen. In diesen Vorträgen standen Anlagen zur Kunststoffverarbeitung, Verfahren und Maschinen zur Textilverarbeitung und Leichtbautechnologien im Vordergrund. Außerdem stellte Dr. Helbig die Stiftungsprofessur und das InnoProfile-Transfer-Projekt „Mehrkomponenten-Spritzgießprozesse für strukturvariable textilverstärkte Verbundbauteile“ (PaFaTherm II) vor. Die in das Projekt eingebundenen Unternehmen der Textil- und Kunststofftechnik präsentierten sich im Rahmen einer Posterausstellung.

Das sechsköpfige interdisziplinäre Team der Stiftungsprofessur besteht aus Kunststofftechnikern, Textiltechnologen, Konstrukteuren, Mechanikern und Chemikern. „Wir erforschen die anwendungsgerechte Verknüpfung von textil- und kunststoffverarbeitenden Prozessen. Mit der Fokussierung auf den Mehrkomponenten-Spritzgießprozess als Endverarbeitungsstufe sollen hochautomatisierte Prozessketten zur Herstellung von textilverstärkten Kunststoffbauteilen entwickelt werden, die durch kurze Taktzeiten und Großserientauglichkeit gekennzeichnet sind.“, sagt Dr. Frank Helbig, Leiter der neuen Stiftungsprofessur und des Forschungsprojekts. Besondere Schwerpunkte sind dabei, neuartige, strukturell angepasste, textile Verstärkungsstrukturen und zugehörige Spritzgießprozesse. „An der Finanzierung der Stiftungsprofessur beteiligen sich insgesamt zehn, mehrheitlich regionale kleine und mittlere Unternehmen, die als Konsortium mit ihren technologischen Kompetenzen das fachliche Spektrum der wissenschaftlich-technischen Forschungsarbeiten des Projektes widerspiegeln“, berichtet Prof. Lothar Kroll, Direktor des Instituts für Strukturleichtbau der TU Chemnitz und Direktor des An-Institutes Cetex gemeinnützige GmbH.

Die an der Finanzierung der Stiftungsprofessur beteiligten regionalen KMU sind: Lätzsch GmbH Kunststoffverarbeitung, Kitzscher; SKL Schwergewebekonfektion Lichtenstein GmbH, Oberlungwitz; ERMAFA Sondermaschinen- und Anlagenbau GmbH; FIBER-TECH Products GmbH, (beide Chemnitz); EAST-4D Carbon Technology GmbH, Dresden; GOEPFERT Werkzeug & Formenbau GmbH & Co. KG, Weimar; Albert Polenz GmbH & Co. KG, Döbeln, und Spengler & Fürst GmbH Co. KG, Crimmitschau. Großunternehmen als Stifter sind ferner die führenden Maschinenbauunternehmen der Kunststoff- und Textiltechnik, KraussMaffei Technologies GmbH, München, bzw. KARL MAYER MALIMO Textilmaschinenfabrik GmbH, Chemnitz. Die Stiftungsprofessur ist in die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung an der TU Chemnitz eingebunden und an eine fünfjährige Projektförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Innovationsinitiative „Unternehmen Region“ gekoppelt.

Im Anschluss an die Einweihungsveranstaltung fand das Kickoff-Treffen dieses InnoProfile-Transfer-Projektes statt. Das Projekt „Mehrkomponenten-Spritzgießprozesse für strukturvariable textilverstärkte Verbundbauteile“ wird für fünf Jahre mit 2,8 Millionen Euro vom BMBF gefördert. „Projektziel ist es, die mechanischen Eigenschaften von thermoplastischen Faserverbundbauteilen belastungsgerecht einzustellen und damit Material und Masse einzusparen“, so Helbig. Die Wissenschaftler betrachten dabei grundlegende Fragestellungen, welche sich an den Bedarfen der kooperierenden Unternehmen orientieren. Außerdem bringt die Stiftungsprofessur über das Projekt das Themenfeld der textilen Leichtbaustrukturen in die Lehre an der TU Chemnitz ein.

Agenda der Einweihung
 

Einweihung der Stiftungsprofessur TKV Leiter der Stiftungsprofessure Dr. Helbig Kickoff-Meeting

Fotos: SLK

Pressemeldung des BMBF zur Einweihung der Stiftungsprofessur

InnoProfile-Transfer-Initiative Pafatherm II mit Stiftungsprofessur gestartet

Mehrkomponenten-Spritzgießprozesse

Für den Klima- und Ressourcenschutz rücken Leichtbaukonstruktionen mit Textilverstärkung immer stärker in den Fokus - sie kommen etwa in der Automobilproduktion, in der Luft- und Raumfahrt sowie im Maschinen- und Anlagenbau zum Einsatz. Die Herstellung derartiger Hochleistungsbauteile ist aufgrund der komplexen Prozessschritte heute noch mit zahlreichen manuellen Schnittstellen sehr zeit- und kostenintensiv und für die Großserie ungeeignet.

Hier setzt die neue InnoProfile-Transfer-Initiative Pafatherm II an, die sich mit der Bereitstellung von Mehrkomponenten-Spritzgießprozessen für textilverstärkte thermoplastische Leichtbaustrukturen beschäftigt. Als Anschlussforschungsprojekt zu dem erfolgreich beendeten InnoProfile-Projekt Pafatherm I (Partielle Faserhalbzeugverstärkung von thermoplastischen Spritzgießbauteilen) wurde nun die Stiftungsprofessur „Textile Kunststoffverbunde“ ins Leben gerufen, in deren Rahmen sich das Pafatherm II-Projekt verstärkt der anwendungsgerechten Verknüpfung von textil- und kunststoffverarbeitenden Prozessen widmet. Mit der Fokussierung auf den Mehrkomponenten-Spritzgießprozess als Endverarbeitungsstufe lassen sich hochautomatisierte Prozessketten zur Herstellung von textilverstärkten Kunststoffbauteilen erstellen, die durch kurze Taktzeiten und Großserientauglichkeit gekennzeichnet sind. Durch die Verwendung von Endlosfaserhalbzeugen in der Kavität des Spritzgießwerkzeuges sollen die mechanischen Eigenschaften von thermoplastischen Faserverbundbauteilen belastungsgerecht eingestellt und Material sowie Masse eingespart werden. Dazu sind jedoch neuartige, strukturell angepasste, textile Verstärkungsstrukturen zu entwickeln und der Spritzgießprozess technologisch anzupassen. Hier allerdings liegen die besonderen Herausforderungen, da der wirkende hohe Einspritzdruck und die Zähigkeit der Thermoplastschmelze zu starken mechanischen Beanspruchungen der biegeschlaffen textilen Verstärkungsstrukturen innerhalb kürzester Verarbeitungszeiten führen. Weitergehende Entwicklungen zu Spritzgießwerkzeugen und zur Prozessverkettung in Verbindung

Presseartikel

Soziale Medien

Verbinde dich mit uns: